SBB-Werk Olten: Ersatzneubau für 150 Meter lange Züge

SBB-Werk Olten: Ersatzneubau für 150 Meter lange Züge

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Bilder: © SBB CFF FFS

Im SBB-Werk in Olten entstehen zurzeit drei neue Revisionsgleise für die Instandhaltung langer Trieb- und Gliederzüge. Ausserdem gibt es neue Krananlagen, eine neue Gebäudehülle und eine neue Unterflurhebeanlage. Die Investitionskosten liegen bei 37 Millionen Franken.

Das SBB Industriewerk in Olten ist das grösste von vier Industriewerken. Insgesamt 1700 Mitarbeiter – allein in Olten sind es an die 850 – führen Revisionen und Reparaturen aus, beheben Fahrzeugstörungen, halten Komponenten in Schuss und erneuern ganze Fahrzeugflotten. Jetzt wird die „SBB-Fabrik“ für 150 Meter lange Züge umgebaut. Bisher hielten hier nur Einzelwagen für einen „Boxenstopp“.

Die Bagger sind aufgefahren. Wie es in einer Mitteilung heisst, werden in einem Ersatzneubau drei neue Revisionsgleise installiert. Ausserdem werden auf einer Fläche von 5000 Quadratmetern neue Krananlagen montiert. Auch die Gebäudehülle wird erneuert. Ebenfalls vorgesehen ist der Einbau einer neuen Unterflurhebeanlage. „Es ist schweizweit die erste solche Anlage für komplette Triebzüge, die die SBB in Betrieb nehmen“, heisst es.

Mit den neuen Anlagen seien künftig Reparaturarbeiten gleichzeitig unter dem Zug, seitlich, auf dem Dach sowie im Fahrzeug möglich. So könnten ab 2018 375 Triebzüge des Regionalverkehrs instandgehalten werden. Auch die Abläufe und die Produktivität im Werk würden verbessert. Die Investitionskosten belaufen sich auf rund 37 Millionen Franken. (pd/mt)