SBB plant Überbauung beim Zürcher Letzipark

SBB plant Überbauung beim Zürcher Letzipark

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg

Wohnen Arbeiten hinter den Gleisen: Die SBB plant in Zürich-Altstetten, gegenüber dem Letzipark und in der Nähe des Gleisfeldes des Hauptbahnhofs, eine Überbauung mit Wohn- und Gewerbeflächen. In das Bauvorhaben sollen rund 67 Millionen Franken investiert werden.

Gegen die 77 übrigen Mitbewerber konnten sich die Arno Semadeni Architekten aus Zürich durchsetzen.  Ihr von der Industriearchitektur der Umgebung inspiriertes Projekt „Tati“ überzeugte die Jury mit seiner „gelungenen städtebaulichen Architektur“.  Sie integriere sich gut in die Umgebung, schreibt die SBB ihrer Medienmitteilung. Und sie verbinde das Nachbarprojekt Letzibach der Stadt Zürich optimal mit der geplanten Entwicklung auf dem Areal der Werkstatt.

Verteilt auf zwei Gebäude und einen Sockelbau entstehen so auf mehr als 14‘000 Quadratmetern 157 Mietwohnungen, die im mittleren Preissegment angeboten werden sollen.  Im Parterre sind die gewerblichen Nutzungen vorgesehen. Daneben soll der Aussenraum künftig mit Sitzgelegenheiten zum Verweilen einladen. Eine kleine Herausforderung bei dem Projekt dürfte die Integration einer über hundertjährigen schützenswerten Halle gewesen sein. Auch dies ist den Architekten gelungen.

Das Vorprojekt für das Wohnhaus startet kommenden Februar. 2020 sollen dann die Bauarbeiten starten. (mai)