Sawiris plant ein weiteres Giga-Projekt

Sawiris plant ein weiteres Giga-Projekt

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Wikimedia
In Andermatt will Samih Sawiris eine 2900 Meter lange Seilbahn errichten. Sie soll auf einer Höhe von 480 Metern über dem Boden Passagiere zwischen dem Nätschen und der Gurschenalp befördern.
 
Wikimedia
Quelle: 
Wikimedia
Die Planungsarbeiten für die Bahn im kanadischen Whistler machte die Firma Ecodesign, die ebenfalls für den Masterplan des Andermatter Projekts verantwortlich ist.
 
In Andermatt soll eine Seilbahn der Superlative entstehen: Samih Sawiris will eine 2900 Meter lange Verbindung zwischen dem Nätschen (1842 m.ü.M.) und der Gurschenalp (2212 m.ü.M.) schaffen. Dies berichtete die “Neue Urner Zeitung”  in ihrer gestrigen Ausgabe. Die Kosten für das Projekt schätzt Benno Nater, Projektleiter der Andermatt Gotthard Sportbahnen (AGS), laut “Neuer Urner Zeitung” auf 16 Millionen Franken. Auf die Idee mit der Seilbahn seien Samih Sawiris und die Verantwortlichen der AGS augrund eines vergleichbaren Projektes gekommen, das im kanadischen Wintersportort Whistler Blackcomb realisiert wurde, heisst es weiter. Die Bahn ist dort allerdings einiges länger, sie quert eine Strecke von 4400 Metern. Allerdings ist sie nicht so hoch wie die geplante Bahn in Andermatt: Die Gondeln befinden sich in Kanada zwischen 415 und 436 Meter über dem Talboden, bei der geplanten Bahn in Andermatt würden die Passagiere 480 Meter über dem Boden schweben.
 
Gemäss der “Neue Urner Zeitung” dürfte es jedoch noch eine Weile dauern, bis das ambitionierte Vorhaben in die Tat umgesetzt wird. Denn vorerst sollen die bereits bestehenden Anlagen saniert u nd ierneuert werden. Zudem ist eine Verbindung mit dem Skigebiet Sedrun vorgesehen. Glaube man Samih Sawiris Entwürfen, ist im Artkel zu lesen, könnte die neue Bahn zwischen dem Nätschen und der Gurschenalp in 15 Jahren stehen. (mai)