Sarnen: Architekturwettbewerb für Zentrumsüberbauung

Sarnen: Architekturwettbewerb für Zentrumsüberbauung

Gefäss: 

Im Zentrum von Sarnen soll ab 2021 ein altes Vorhaben für eine neue Überbauung mit Wohnungen, Büros und Geschäften realisiert werden. Die Obwaldner Regierung startet Mitte September einen Architekturwettbewerb. Das Grundstück des Kantons dient heute vor allem als Parkplatz.

Auf der rund 3300 Quadratmeter grossen Fläche zwischen dem Rathaus, dem Hotel Metzgeren, der Brünigstrasse sowie der Sarneraa sind mehrere kleine Gebäude für Wohnungen, Büros und Geschäfte geplant, wie die Obwaldner Staatskanzlei mitteilte. Auch eine Tiefgarage soll entstehen.

Der planerische Freiraum auf dem betreffenden Grundstück sei erheblich eingeschränkt und stelle höchste Ansprüche an Entwurf, Architektur, Ingenieurleistungen, Kostenmanagement und Realisierung, schreibt der Kanton. Mitte September wird der Projektwettbewerb ausgeschrieben. Bis Mitte 2017 soll das Siegerteam feststehen.

Für die Bewilligungsphase rechnet der Kanton mit vier bis fünf Jahren. Der Baustart für die Zentrumsüberbauung ist für frühestens 2021 vorgesehen. Ob der Kanton Obwalden selber als Bauherr auftritt oder die Aufgabe an einen Investor abtritt, hat die Regierung laut eigenen Angaben noch nicht entscheiden.

Die Bestrebungen für eine Überbauung im Zentrum von Sarnen begannen 2004 mit einer ersten Studie. Nach der Hochwasserkatastrophe im Sommer 2005 wurden die Planungen auf Eis gelegt. 2014 nahm der Kanton das Projekt wieder an die Hand. Im Rahmen eines Forschungsprojekts der Hochschule Luzern wurden eine Testplanung und eine Machbarkeitsstudie durchgeführt. (sda)