Safrangelb und Karminrot

Safrangelb und Karminrot

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Ob Karminrot, Lapislazuli, Purpur oder Safran Normal 0 21 false false false MicrosoftInternetExplorer4 /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:10.0pt; font-family:"Times New Roman"; mso-ansi-language:#0400; mso-fareast-language:#0400; mso-bidi-language:#0400;} so vielfältig wie die Namen von Farben sind, so vielfältig ist auch ihre Geschichte und ihre Herstellung. Im Buch „Farbpigmente Farbstoffe Farbgeschichten“ werden die Pigmente und Farbstoffe vorgestellt. Der Band erscheint im Rahmen der Ausstellung „Farbe: Obsession und Spiel“ im Winterthurer Gewerbemuseum.
 
 
Warum leuchtet der Mantel einer italienischen Madonna aus dem 13. Jahrhundert auch heute noch so intensiv blau, als ob er erst gestern gemalt worden wäre? Vielleicht liegt es an den Farbigmenten, oder vielmehr am fein gemahlenen Lapislazuli-Stein aus dem die Farbe besteht. Die Halbedelstein-Farbpigment ist nur eines von vielen, um die es im Band „Farbpigmente Farbstoffe Farbgeschichten“ geht.
 
Dabei konzentriert sich das aufwendige Werk auf die materiell-sinnliche Seite der Farben und stellt ihre enorme Vielfalt in Bild und Text dar. Herzstück ist das Kompendium mit 317 natürlichen und synthetischen Pigmenten und Farbstoffen, Farbmustern mit dazugehörigen Grundstoffen wie Mineralien, Erden, natürlichen Substanzen oder chemischen Formeln. Interessant sind auch die acht Pigmentanalysen von Kunstwerken aus verschiedenen Epochen, die zeigen, wie Künstler früher und heute arbeiten. Analysiert werden die Farben von Giotto aus dem 13. Jahrhundert bis zu Sigmar Polke.
 
Anlässlich der Präsentation des Buches zeigt das Gewerbemuseum in einer Sonderausstellung die originalen Farbmuster und Pigmente, die für die Publikation als Vorlagen dienten. Gleichzeitig gelangen alle Farbpigmente in das permanent eingerichteten Material-Archiv. Zudem werden in der dazugehörigen Datenbank die entsprechenden Materialinformationen zu den ausgestellten Pigmenten und Mustern online geschaltet und vernetzt. (mai/mgt)
 
 
[[Infobox]]  
 
 
 

Buch und Ausstellung

Das Buch: "Farbpigmente Farbstoffe Farbgeschichten"
Herausgeber: Gewerbemuseum Winterthur, Stefan Muntwyler, Hanspeter Schneider
alataverlag Winterthur, 14-Farbendruck, 252 Seiten, 92 Franken (im Gewerbemuseum während der Ausstellung Fr. 75 Franken)
 
Die Ausstellung: „Farbe: Obsession und Spiel“, bis 28. Oktober
Gewerbemuseum Winterthur, 8400 Winterthur
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr und
Donnerstag 10 bis 20 Uhr