Rundum erneuert

Rundum erneuert

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Mit den letzten Umgebungsarbeiten wurde in diesen Tagen die umfassende Instandsetzung des Pflegezentrums Mattenhof in Zürich-Schwamendingen abgeschlossen. Stadträtin Claudia Nielsen und Stadtrat André Odermatt übergaben den Gebäudekomplex vor kurzem offiziell dem Betrieb. Die zweite Bauetappe kostete 53,5 Millionen Franken.
zvg
Quelle: 
zvg
Die Cafeteria ist das Herzstück des Hauses, wo sich Bewohnende und Personal treffen.
Der Gebäudekomplex des Pflegezentrums Mattenhof – das zweitgrösste Pflegezentrum der Stadt Zürich – stammt aus dem Jahr 1975. Er wurde zusammen mit einer Kinderkrippe und einem Gebäude der Stiftung Alterswohnungen im Rahmen einer Arealüberbauung erstellt.
 
Das Haus B – das ehemalige Personalhaus – wurde bereits 2005 bis 2007 umgebaut. 2007 bis Ende 2009 folgte die umfassende Sanierung des neunstöckigen Bettenhauses A. «Mit der schrittweisen Erneuerung der Bauten wollten wir gewährleisten, dass unsere Pflegezentren der älteren pflegebedürftigen Bevölkerung einen zeitgemässen Komfort bietet», sagt Stadträtin Claudia Nielsen, Vorsteherin des Gesundheits- und Umweltdepartements.
 
Als Verbindung der beiden Haupttrakte wurde ein neuer Eingangsbereich erstellt. Er nimmt das Foyer, den Verwaltungsbereich sowie die Cafeteria auf. Sie ist das Herzstück des Hauses, wo sich Bewohnende und Personal treffen, aber auch Besuchende willkommen sind.
 
Das Projekt umfasste zudem Arbeiten in der grosszügigen Grünzone mit altem Baumbestand: Ein Parcours für die Physiotherapie ermöglicht zum Beispiel verschiedene Geh- und Bewegungstrainings im Freien –, ein in dieser Form erstmals umgesetztes Konzept. In der Aussenanlage wurden auch ein Rosengarten, ein Tiergehege und ein Grillplatz eingerichtet.
 
Am 10. bis 11. Juli von 10 bis 17 Uhr ist Tag der offenen Tür. Dann können Interessierte den Komplex besichtigen gehen. (mgt)