Rund 60 Stellungnahmen zur Richtplananpassung

Rund 60 Stellungnahmen zur Richtplananpassung

Gefäss: 
Der Neubau des Kunsthauses Zug soll an auf der Schützenmatt am Zugersee entstehen. Dafür ist eine Anpassung des Richtplanes notwendig. Die zahlreich eingegangenen Stellungnahmen deuten darauf hin, dass darüber noch viel diskutiert werden dürfte.
 
Der raumplanerische Bericht wurde von der Zuger Baudirektion vom 12. September bis zum 10. November aufgelegt. Darauf erfolgten rund 60 Stellungnahmen, von unterschiedlichem Umfang: Eine erste Auswertung wird an einer internen Sitzung von Baudirektion und Stadt Zug besprochen. Anschliessend erfolgt die Vorlage des Geschäftes beim Regierungsrat, der entscheiden wird, ob angesichts des Mitwirkungsresultates am Standort Schützenmatt festgehalten wird. Im zustimmenden Falle wird dem Kantonsrat im Frühjahr 2010 einen Bericht mit Antrag vorgelegt. (pd/mai)