Roulettekugeln statt Autos

Roulettekugeln statt Autos

Gefäss: 
Schon bald sollen am Flughafen Zürich die Roulettekugeln rollen. Die Betreiberin Unique und die Swiss Casinos wollen ein Casino bauen. Platz finden soll der Spieltempel im Erdgeschoss des Parkhauses 1.
 
Der Flughafen sei der ideale Standort, heisst es in einer Pressemitteilung der Unique. Anders als in einer Stadt seien am Flughafen keine zusätzlichen Parkplätze oder andere Verkehrserschliessungen notwendig. Mit 60'000 Passagieren pro Tag verfüge der Flughafen zudem über ein grosses Kundenpotenzial. Den Grundschatzentscheid des Bundesrates über die Vergabe neuer Casino-Lizenzen erwartet man bei der Unique bis Ende Februar, wie Unique-Sprecher Marc Rauch gegenüber der SDA erklärte. Ab dem Zeitpunkt der Lizenzerteilung dürfte es zwei Jahre dauern, bis das Casino gebaut wäre, so Rauch weiter.
 
Mit ihren Plänen ist die Unique nicht alleine. Neben der Flughafenbetreiberin bewerben sich noch andere um eine Casino-Lizenz im Raum Zürich. Etwa die City Casino Zürich AG, die an der Sihlporte in der Zürcher Innenstadt ein Casino eröffnen will. Ein Casino in Zürich plant auch die Firma Escor: Sie verfolgt mit einem österreichischen Partner ein Projekt in der Alten Börse, unweit der Bahnhofstrasse.
 
Der Zürcher Regierungsrat hatte sich 2006 grundsätzlich positiv zu einem Casino im Kanton geäussert. Eine Konzessionsvergabe sei "gerechtfertigt" und die Regierung erwarte "im Rahmen einer neuen Konzessionsrunde nicht noch einmal übergangen zu werden", schrieb der Regierungsrat damals an die Spielbankenkommission.

Projekte bachab gegangen

Bewerbungen aus dem Kanton Zürich gab es schon zahlreiche. Allerdings verliefen alle erfolglos. Bei der letzten Konzessionsvergabe im Jahr 2001 stammten fünf Projekte aus dem Kanton Zürich: das Spielcasino Zürich-Opfikon, das Grand Casino Zürich Kongresshaus, das Spielcasino Winterthur, das Casino Regensdorf und das Casino Affoltern am Albis. Der Bund hatte damals über rund 60 Gesuche zu entscheiden. (sda/mai)