Rettung für die Gemälde in Basels Bahnhof

Rettung für die Gemälde in Basels Bahnhof

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Metro Centric, flickr, CC

In der Basler Bahnhofshalle werden die riesigen Gemälde aus der Zwischenkriegszeit restauriert. Das Vierwaldstättersee-Panorama ist in einem besonders schlechten Zustand.

Sie sind eines der Wahrzeichen des Basler Bahnhofs: die riesigen Malereien aus der Zwischenkriegszeit in der Schalterhalle. Allesamt zeigen sie eindrückliche Ansichten touristischer Höhepunkte. Es handelt sich um das Jungfraujoch, das Matterhorn, den Silsersee, um Gstaad und den Vierwaldstättersee. Doch der Zahn der Zeit hat seine Spuren an den riesigen Bildern hinterlassen. Besonders arg in Mitleidenschaft gezogen worden ist Ernst Hodels Vierwaldstättersee-Panorama von 1927. Mit einer Fläche von fünf mal fünfzehn Metern gehört es zu den grössten Wandgemälden der Schweiz.

Vor rund einem Jahr titelte die Basler Zeitung „Die SBB lassen die Wandbilder im Basler Bahnhof verrotten“ und zitierte den ehemaligen Chefrestaurator des Basler Kunstmuseums, Peter Berkes. Die Gemälde über den Billetschaltern seien relativ gut erhalten, das grosse Bild „Vierwaldstättersee“ müsse dringen restauriert werden. Berkes stellte einen „grossen Farbverlust“ fest. Die Farbe blättere, vor allem in unteren Bereich, das Bild sei zudem schlecht gespannt, es sei vergilbe und verdrecke. Daneben verwies er auf die extremen Temperaturschwankungen, welchen die Leinwand übers Jahr ausgesetzt ist und auf den ätzenden Taubendreck.

Doch nun bessert sich die Situation: Seit Monatsbeginn ist ein Restauratorenteam an der Arbeit. „Fünf vor zwölf ist eigentlich schon vorbei“, sagte der Basler Denkmalpfleger Daniel Schneller heute anlässlich einer Medieninformation. Es sei der allerletzte Moment, um Hodels Gemälde noch erhalten zu können. Und so wird jetzt unter anderem die Leinwand nachgespannt, die Malschicht gefestigt und gereinigt, zudem werden Beschädigungen in der Leinwand repariert. Ausserdem wird die Befestigung gesichert.

Wie die SBB mitteilt, dauern die Arbeiten an allen Bildern in der Schalterhalle bis Mitte Mai.“Zukünftig werden die Wandbilder in Basel alle fünf Jahre auf ihren Zustand hin kontrolliert und notwendige Sanierungsarbeiten vorgenommen“, heisst es weiter.  – Die Arbeiten kosten insgesamt 100‘000 Franken. (mai)

Quelle: 
Metro Centric, flickr, CC
Am ärgsten gelitten hat der Vierwaldstättersee von Ernst Hodel.