Renzo Piano funktioniert Moskauer Kraftwerk zum Museum um

Renzo Piano funktioniert Moskauer Kraftwerk zum Museum um

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle:
Ein Birkenwald schirmt das Musuem vom Verkehr ab. (zvg) 1/4

Zwischen 1904 und 1907 erbaut, lieferte das Kraftwerk GES-2 auf Moskaus Moskwa-Insel noch bis vor wenigen Jahren beinahe ohne Unterbruch Strom. Nun soll die Anlage in neuem Glanz erstrahlen und für die V-A-C-Foundation zum Museum umfunktioniert werden.

Das Umbauprojekt  stammt aus der Feder von Renzo Piano und seinem Building Workshop. Die ursprüngliche Struktur des alten Gebäudes soll beibehalten werden: In der Turbinenhalle soll ein  filigranes Gerüst Raum für Ausstellungsflächen schaffen. Mit einer Länge von 100 Metern und einer Höhe von 23 Metern dürfte sie sich von den Dimensionen her mit Londons Tate Modern messen können, denn sie ist nur um weniges kleiner.  - Neben den Museumbereichen ist ein Bildungszentrum Teil des Projekts. Für dieses sind die kleineren Räume des Kraftwerks reserviert.

Die beiden markanten Kamine bleiben nicht nur erhalten, sondern haben auch einen neuen Zweck, in dem sie als Belüftung genutzt werden.  Daneben soll auch die Umgebung des Gebäudes neu gestaltet werden: Eine parkartige Anlage mit einem Birkenwald und einem Skulpturengarten  sowie ein grosszügiger Platz sollen zum Fanieren einladen. Letzterer ist Teil des Empfangsbereichs und setzt sich im Innern des Gebäudes fort, wo eine Cafeteria, ein Restaurants und Läden vorgesehen sind.

Der Zeitplan für die Realisierung des Projektes ist relativ ambitioniert: Moskaus Tate-Modern-Pendant soll spätestens Anfangs 2019 eröffnet werden. (mai)