Remo Stoffel übernimmt Bauengineering und Swissbuilding

Remo Stoffel übernimmt Bauengineering und Swissbuilding

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: pd
Der Immobilienunternehmer Remo Stoffel übernimmt vom bisherigen Eigentümer Peter Mettler die Generalunternehmung Bauengineering und die Projektentwicklungsgesellschaft Swissbuilding. Operativer Leiter dieser neuen Immobiliendienstleistungsgruppe mit einem Umsatz von über 600 Millionen Franken wird Hans-Peter Domanig, ehemaliger Chef von Implenia Real Estate.
 
pd
Quelle: 
pd
Hans-Peter Domanig (l.) und Remo Stoffel
 
Eine neue, gewichtige Immobiliendienstleistungsgruppe ist im Entstehen begriffen: Der in Zürich und Genf ansässige Immobiliendienstleister Avireal, die St. Galler Generalunternehmung Bauengineering, die Projektentwicklungsgesellschaft Swissbuilding und die Immobiliengesellschaft Winsto kommen unter ein gemeinsames Holdingdach. Eigentümer dieser neuen Immobilienholding ist der Churer Unternehmer Remo Stoffel, Besitzer der ehemaligen Swissair-Immobiliengesellschaft Avireal. Die vorerst noch namenlose Holding wird alle Dienstleistungen im Bereich Immobilienentwicklung- und Finanzierung sowie General- und Totalunternehmung bis hin zum Facility Management anbieten. «Wir sind aber ganz klar keine Bauunternehmung», betonte Stoffels Mediensprecher Andreas Bantel auf Anfrage.
 

Bewährte Führung bleibt

Gemäss Medienmitteilung bleiben die Bauengineering und die Swissbuilding mit ihrer heutigen Organisation bestehen und werden weiterhin von ihrem bisherigen Eigentümer Peter Mettler und seinem Management geführt. Die beiden Unternehmen zählen sich nach eigenen Angaben zu den führenden General- und Totalunternehmungen und Projektentwicklern der Schweiz. Die Bauengineering realisiert Immobilienneu- und Umbauprojekte als General- und Totalunternehmer. Swissbuilding befasst sich mit der Entwicklung und Finanzierung von Immobilienprojekten für Anleger oder Wohneigentümer. Die beiden Gruppen haben ihren Hauptsitz in St. Gallen und sind darüber hinaus in Basel, Bern, Chur, Zürich, Zug sowie Schaan (FL) präsent. Der kumulierte Auftragsbestand beträgt gemäss Medienmitteilung rund 750 Millionen Franken.
 
«Durch den Verkauf meiner Unternehmen an Remo Stoffel stärken wir die Bauengineering und sichern ihre Zukunft. Mir bietet sich die einmalige Gelegenheit, aus der Stärke heraus einen Partner zu finden, der meinen Wertevorstellungen entspricht und mit diesem Kauf drei Wettbewerbsvorteile synergetisch vereinigt: Finanzkraft, Know-how und eine solid erschaffende Marktposition», wird Peter Mettler in der Medienmitteilung zum Verkauf seiner Unternehmungen zitiert. Mit Stoffel habe er einen Unternehmer gefunden, der mit seinen bestehenden Gesellschaften ergänzende Dienstleistungen anbiete. Überschneidungen im Angebotsportfolio gebe es keine.
 
Mettler bleibt laut Medienmitteilung Verwaltungsrat von Bauengineering und Swissbuilding und wird zusammen mit dem bestehenden Management die operativen Geschäfte führen. «Die Bauengineering und die Swissbuilding ergänzen unser bereits bestehendes Tätigkeitsportfolio ideal. Es war stets unsere Absicht, unsere Aktivitäten im Bereich Projektentwicklung und Generalunternehmung deutlich auszubauen. Dies ist uns mit dem nun angekündigten Schritt gelungen», gibt Stoffel in der Medienmitteilung zu Protokoll.
 

Domanig wieder im Geschäft

Operativer Leiter von Stoffels neuer Immobilienholding wird ab Anfang Mai Hans-Peter Domanig, ehemaliger Chef von Implenia Real Estate. Domanig wird zudem das Präsidium des Verwaltungsrates von Bauengineering und Swissbuilding übernehmen. Stoffel ist es offensichtlich gelungen, einen ausgewiesenen Fachmann und anerkannte Führungspersönlichkeit im Schweizer Immobilienmarkt zu gewinnen. Domanig leitete und prägte in den letzten zwölf Jahren den Konzernbereich Real Estate von Implenia. Der 53jährige ist ausserdem Präsident des Verbandes Schweizerischer Generalunternehmer (VSGU) und Vorstandsmitglied von «economiesuisse» sowie «bauenschweiz». Daneben unterrichtet der Immobilienprofi an der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Zürich. Domanig ist überzeugt: «Es zeichnet sich eine Gruppenstruktur ab, welche alles Know-how für innovative Immobiliendienstleistungen in jeder Phase des Lebenszyklus einer Immobilie vereinigt. Durch Bündelung der Synergien und mit der Kapitalkraft der Gruppe werden wir herausragende Dienstleistungen für unsere Kunden erbringen können.»
 
Bauengineering und Swissbuilding beschäftigen zusammen 150 Angestellte und erwirtschafteten einen Umsatz von rund 500 Millionen Franken. Avireal hat rund 320 Mitarbeitende auf seiner Lohnliste und setze 120 Millionen Franken um. Damit avanciert Stoffels Immobiliengruppe zu einem Schwergewicht der Branche: Implenia Real Estate mit einem Umsatz von 1,2 Milliarden bleibt unangefochten der Klassenprimus. Allreal weist in seinem Geschäftsbericht in den Bereichen Immobilien- und Generalunternehmung einen Umsatz von rund 560 Millionen Franken aus. Steiner gibt in der Immobilienentwicklung ein Umsatzvolumen von 134 Millionen Franken an und im Bereich General- und Totalunternehmung eines von 755 Millionen. HRS spricht von einem «jährlichen Bauvolumen» von über 700 Millionen Franken. Die ersten zwei Monate werde er darauf verwenden, den Businessplan sowie die Strategie für die Immobiliengruppe auszuarbeiten, sagte Domanig gegenüber dem «baublatt». Gleichzeitig werde nach einem Namen für Stoffels Unternehmensgruppe gesucht. Das Wachstum werde sicher in der Schweiz gesucht, wobei auch versucht werde, im Tessin und in der Romandie stärker Fuss zu fassen, liess Domanig durchblicken. Auf jeden Fall wolle man in der Immobilienbranche ganz vorne mitmischen. (md)