Rekordverdächtige Holztürme in Bordeaux?

Rekordverdächtige Holztürme in Bordeaux?

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg

In Bordeaux ist ein spektakulärer Komplex aus Holz geplant. Die üppig begrünte, filigrane Konstruktion stammt aus der Feder des Japaners Sou Foujimoto, der für sein Projekt mit dem französischen Büro Laisné Roussel zusammengearbeitet hat.

Das Dach des Mitte des vorletzten Jahrhunderts erbauten Bahnhofs Saint-Jean im Südwesten der Stadt Bordeaux stammt aus der Feder von Gustave Eiffel und war mit einer Fläche von 17‘000 Quadratmetern für die damalige Zeit relativ spektakulär. Dazu passt, dass im Rahmen einer Aufwertung des Gebiets um den Bahnknoten abermals Spektakuläres geplant ist: ein Gebäudekomplex ganz aus Holz, bestehend aus vier Türmen aus der Feder Sou Foujimotos, der für das Projekt mit dem französischen Büro Laisné Roussel zusammengearbeitet hat. In den unteren Etagen sind Laden- und Büroflächen vorgesehen und darüber kommen Wohnungen zu liegen.  Nachdem der grösste Turm rund 50 Meter hoch werden soll, dürfte das Projekt nach seiner Fertigstellung zu den weltweit höchsten Holzbauten zählen.

Der luftig anmutende Bau verfügt über grosszügige Terrassen und Balkone, welche die Architekten dicht begrünen wollen. Allerdings soll es nicht nur vor den Wohnungen üppig blühen sondern auch auf den Dächern der einzelnen Bauten: Sie sind über einen einzigen Dachgarten miteinander verbunden. Er gliedert sich in unterschiedliche Bereiche, einer dem Anpflanzen von  Früchten- und Gemüsen vorbehalten, ein weiterer dient als Kompostierbereich und Wasserreservoir, ausserdem sind ein Spielplatz, ein Wintergarten sowie Raum für ein Restaurant auf dem Komplex geplant.  (mai)