Rehaklinik Bellikon: Suva vergibt TU an ARGE ARIGON/GROSS

Rehaklinik Bellikon: Suva vergibt TU an ARGE ARIGON/GROSS

Gefäss: 

Die Suva lässt die Rehaklinik Bellikon für rund 250 Millionen Franken erneuern und erweitern. Den Zuschlag für die Realisierung hat die Arbeitsgemeinschaft ARGE ARIGON/GROSS erhalten.

Damit Verunfallte schneller gesund werden und sich sozial und beruflich wieder integrieren, sind sie auf optimale Betreuung angewiesen. Diesbezüglich weist die Rehaklinik Bellikon AG Mängel auf. Seit der Eröffnung 1974 habe die Rehabilitationsmedizin grosse Fortschritte erzielt, teilt die Betreiberin Suva mit. Die Infrastruktur der Klinik hinkt der Entwicklung im Bereich medizinischer Rehabilitation nach, insbesondere, was die Anforderungen einer modernen Klinik im Diagnostik-, Therapie- und Publikumsbereich anbelangt.

Um eine gute Lösung für eine Erneuerung und Erweiterung zu erhalten, hatte die Suva vor vier Jahren Studienaufträge erteilt. Dabei hatte der Projektvorschlag «Vitale» des Generalplaners Burckhardt+Partner am meisten überzeugt. Die Baubewilligung erfolgte im Juni 2013. Seit vergangenem Sommer laufen die Vorbereitungsarbeiten für das bisher grösste Bauprojekt der Suva, welche die Arbeitsgemeinschaft ARGE ARIGON/GROSS realisieren wird. Dies hat die Suva nach mehrmonatiger Evaluationsphase entschieden.

Die Baukosten belaufen sich auf rund 250 Millionen Franken. Die Bauarbeiten beginnen im Oktober 2014 und dauern voraussichtlich bis Ende 2017. Während der gesamten Bauzeit bleibt der Vollbetrieb der Rehaklink aufrechterhalten. (cet)