Quallen-Laser: „Erleuchtung“ aus dem Meer

Quallen-Laser: „Erleuchtung“ aus dem Meer

Gefäss: 

Quallen lassen Laser leuchten. Mit aus einem aus den Nesseltieren gewonnenen Protein konnten Forscher der Universität Würzburg mit Kollegen von der Universität von St. Andrews GB einen energiesparenden Laser herstellen.

Frühere Modelle ähnlich starker Laser hatten den Nachteil, dass sie nur bei sehr kalten Temperaturen funktionierten. Zwar haben Wissenschaftler bereits vor rund zwei Jahren einen solchen Polariton-Laser – er arbeitet auch bei Raumtemperatur – entwickelt, doch jetzt haben herausgefunden, wie ein solcher Laser sehr viel einfacher hergestellt werden kann: Dazu nutzten die Forscher ein Protein, das in Quallen zu finden ist und die Meeresbewohner im Dunkeln leuchten lässt. Für ihren Laser brachten die Wissenschafter dieses sogenannte „Green Fluorescent Protein“ (GFP) mittels Kolibakterien in einem 500 Nanometer dicken Film zwischen zwei Spiegeln an. Sobald dieses „Sandwich“ mit blauem Licht angeleuchtet wird, strahlt es Laserlicht ab. Das Geheimnis des GFP ist seine Struktur. Dank ihr hält die zylindrische Hülse lichtemittierende Moleküle auseinander. Der Vorteil daran: Es funktioniert auch bei Raumtemperatur. Zudem benötigt der Laser laut den Experten weniger Energie als andere Laser. (mai/mgt)