PSP mit höherem Reingewinn nach neun Monaten

PSP mit höherem Reingewinn nach neun Monaten

Gefäss: 
Höhere Mieten und mehr Wohnungen haben der Immobiliengesellschaft PSP Swiss Property zu mehr Liegenschaftsertrag verholfen. Dieser stieg nach neun Monaten um 4,1 Prozent auf 200,3 Millionen Franken.

Zugleich hat sich der Betriebsaufwand reduziert, wie PSP am Freitag mitteilte. Auf operativer Ebene (EBITDA) betrug das Ergebnis darum 168,1 Millionen Franken. Dies sind 6,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Reingewinn (ohne Bewertungseffekte) legte um 9,7 Prozent auf 103,2 Millionen Franken zu.
 
Ende September betrug die Leerstandsquote noch 9,2 Prozent. Bis Ende Jahr soll sich diese auf rund 8 Prozent verringern. Grund: Einige Liegenschaften werden momentan saniert. Die Arbeiten werden aber zu einem grossen Teil in den kommenden Wochen abgeschlossen, so dass die Wohnungen wieder vermietet werden können.
 
Das Liegenschaftsportfolio der PSP umfasste per Ende September 281 Büro- und Geschäftshäuser sowie 7 Areale mit Entwicklungsprojekten. Der Bilanzwert lag mit 5,192 Mrd. Franken leicht höher als im Vorjahreszeitraum. (sda)