Preisverdächtiger Stahl

Preisverdächtiger Stahl

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: szs
Dieses Jahr wird der Prix Acier vergeben. Nun wurde der Eingabetermin bis Ende April verlängert. Bis dann können Architekten, Ingenieure und Stahlbauunternehmen ihre Objekte für den renommierten Preis der Stahlbaubranche einreichen. Wie das Stahlbauzentrum mitteilt, werden auch kleinere Projekte juriert.
 
szs
Quelle: 
szs
Wurde am letzten Prix Acier ausgezeichnet: Zentrale Merck Serono in Genf.
 
Alle zwei Jahre vergibt das Stahlbau Zentrum Schweiz den „Prix Acier“, den Schweizer Stahlbaupreis. Daneben verleiht die Europäische Konvention für Stahlbau die „European Steel Design Awards“. Von den mit dem Prix Avier ausgezeichneten Projekten wird eines für den European Steel Design Award nominiert und an die internationale Jury der EKS weitergeleitet.
 
Prämiert werden Bauten aus allen Bereichen, egal ob gross oder klein. Das zeigt grosse Palette der eingesandten Projekte des letzten Prix Acier: Infrastrukturobjekte, wie der Baldachin am Berner Bahnhofplatz oder die Passerelle über die Verzasca in Tenero-Contra/Gordola gehörten ebenso dazu wie etwa Verwaltungsgebäude – beispielsweise die Zentrale Merck Serono in Genf—oder ein Einfamilienhaus, etwa die Villa Chardonne in Chardonne. Alle diese Projekte wurden neben anderen mit einer Auszeichnung oder Anerkennung geehrt.

Bedingungen und Kriterien

Bedingung ist, dass das Projekt nicht älter als drei Jahre sein darf und spätestens bis Ende Mai 2011 fertig gestellt und bezogen sein muss. Bauten im Ausland werden nur berücksichtigt, wenn Schweizer Planer oder Stahlbau-Unternehmen namhaft daran beteiligt waren.
 
Ausgezeichnet werden gemäss dem SZS Projekte, „die exemplarisch für die architektonische Qualität und technische Leistungsfähigkeit des Stahlbaus“ sind. Im Vordergrund stehen der kreative und wirtschaftliche Umgang mit Stahl, die technische Innovation und die konstruktive Virtuosität. Die eingereichten Projekte werden von einer Fachjury des Stahlbau Zentrums Schweiz beurteilt. Die Anzahl der Auszeichnungen für den Prix Acier hängt von der Qualität der Projekte ab.
 
Die Auszeichnung Prix Acier geht an Bauherrschaft, Architekturbüro, Ingenieurbüro sowie die Stahlbau-Unternehmung. Jeder Preisträger erhält anlässlich einer Preisverleihung die Urkunde sowie die Stahl-Skulptur Prix Acier des Künstlers Alvar Neuenschwander. Auf Wunsch wird für das Bauwerk eine Preistafel erstellt. Die ausgezeichneten Objekte werden an der Wanderausstellung Prix Acier präsentiert, die alle zwei Jahre auf Tournee an die Schweizer Hochschulen geht. 2012 wird die Ausstellung auch an der Swissbau gezeigt. Den Preisträgern soll die Auszeichnung Gelegenheit bieten, ihre Fachkompetenz einem breiten Publikum bekannt zu machen. (mai/mgt)
 
Die Preisverleihung findet im Herbst 2011 an der ETH Zürich statt. Die Ausstellung Prix Acier dokumentiert die prämierten Projekte und wird in Zusammenarbeit mit dem Institut für Geschichte und Theorie der Architektur der ETH Zürich konzipiert und realisiert.
 
Weiterführender Link: www.szs.ch