Preisträchtige Bahnhöfe

Preisträchtige Bahnhöfe

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: SBB
Zwei Bahnhöfe, ein Viadukt und eine Rangierlok wurden mit einer Brunel Auszeichnung geehrt. Die Brunel Awards werden alle paar Jahre für herausragendes Eisenbahndesign und gute Architektur vergeben.
 
 
Die SBB wurde für den Umbau des Aufnahmegebäudes des Bahnhofs Brig sowie den Um- und Ausbau des Bahnhofes Chur ausgezeichnet. Ebenfalls geehrt wurden die Neugestaltung der Räume unter den Rundbögen des Lettenviadukts in der Stadt Zürich und die neue Zweifrequenz-Rangierlok Ee 922.
 
Bahnhof Brig: Die SBB hat das Aufnahmegebäude des Verkehrsknoten Brig komplett saniert und umgebaut. Wie die SBB in ihrer Medienmitteilung, schreibt, habe man mit dem Projekt das Ziel verfolgt, Transparenz zum Altbau zu schaffen. Dies erreichten die Ricci Architekten aus Brig, in dem sie den Neubau höher planten, damit die gesamte Altbaufassade sichtbar bleibt.

Bahnhof Chur: Wegen des gestiegenen Verkehrsaufkommens von SBB und Rhätischer Bahn wurde musste der Bahnhof den neuen Bedürfnissen angepasst werden. Nach einem Wettbewerb, den das Churer im Büro im Jahr 2000 gewonnen hatte, ordnete man die Perronanlagen beider Bahnen logisch an, verlängerte die Unterführung. Zudem wurde das Aufnahmegebäude saniert und mit einem minimalistisch gestalteten Neubau ergänzt.
 
Lettenviadukt in Zürich: Seit bald 120 Jahren führt das Lettenviadukt durch das ehemalige Industriequartier. Schon immer wurden seine Natursteinbögen als Lagerflächen genutzt. Aber auch als Raum für Ladengeschäfte oder Gastronomiebetriebe. Unter dem Label „Im Viadukt“ entstanden bis 2010 in den 53 Bögen der Brücke neue einheitlich gestaltete Räume für Läden, Cafés und soziale Einrichtungen, die trotz geringer Baukosten den gestiegenen Ansprüchen in punkto Energieeffizienz, Hygiene und Brandschutz genügen. Für die Archituektur zeichneten das Büro EM2N aus Zürich verantwortlich.
 
Elektrische Zweifrequenz-Rangierlok: Die sogenannte „Ee 922“ entspreche den Bedürfnissen im Rangier- und Güterzugförderungsdienst, heisst es in der Medienmitteilung der SBB. Die Lok zeichne sich durch Kompaktheit, grosse Zugkraft, Leistung, ökonomischen Verbrauch sowie optimale Sicht- und Arbeitsbedingungen für das Bedienpersonal aus. (mai/mgt)
 
 

Der Brunel Award

Seit 1985 vergibt eine internationale Jury, bestehend aus Designern und Architekten, alle zwei bis vier Jahre die renommierten Brunel Awards für herausragendes Design und Architektur im Bahnwesen. Die Preise sind vergangene Woche in Washington D.C. von der Watford Group unter anderem in den Kategorien Bahnarchitektur, Industrie-Design, Lokomotive- und Wagendesign vergeben worden. Die Brunel Awards haben sich als bedeutendster Bauherren-Preis im Bahnsektor etabliert. (mgt)