Paradies für Panzerfreunde

Paradies für Panzerfreunde

Gefäss: 
Wo einst Soldaten durch den Schlamm robbten, frönen schon bald Hobbyabenteurer dem Panzerfahren. Auf einem ausrangierten Truppenübungsplatz der deutschen Bundewehr entsteht in der nähe von Osnabrück ein ein Freizeitpark, der neben Fahrzeugen emit Infroarotkampfspielen und einem Paintballgelände lockt.
 
In einer Zeit, die Risiken zu eliminieren und regulieren sucht, muss dafür gesorgt werden, dass Abenteuerlustige trotzdem auf Ihre Rechnung kommen. Dies mag der Beweggrund für eine niederländische Investoren-Gruppe gewesen sein, auf dem stillgelegten Truppenübungsplatz "Fursten Forest" bei Osnabrück einen Freizeitpark zu bauen, der vor allem Angebote für Menschen auf der Suche nach dem Adrenalinkick bietet.
 
Die Investoren nennen ihr Projekt volllmundig "das grösste Ooutdoor-Freizeitgelände Europas".  Planungs- und Genehmigungsphase für die Umgestaltung des 400 Hektaren umfassenden ehemaligen Truppenübungsplatzes hat viel Zeit in Anspruch genommen bevor mit der Realisierung begonnen werden konnte. Zuerst musste die Brache von allfällig vorhandenen alten Kampfmitteln gereinigt werden, bevor die ersten Aktivitäten eingerichtet werden konnten. Der Ausbau soll 2018 abgeschlossen sein.

Bundeswehr hat Vorarbeit geleistet

Bereits heute im Angebot ist das Geländefahren mit Offroadern, Hummer, Quads und russischen 14-Tonnen-Schützenpanzern des Typs BMP1/OT90. Der Ausbau für diese aufwendigen Disziplinen wurde bereits durch die Bundeswehr geleistet. Das Offroad-Gelände wurde ursprünglich geplant und eingerichtet, um Panzerfahrer mit Extrembedingungen konfrontieren zu können. Des Weiteren gehört noch eine 850 Meter-Go-Kartbahn dazu.
 

Zum Outdoorangebot gehören neben Kletteraktivitäten oder Bogenschiessen auch Paintballspiele, bei denen sich Gegner mit Luftgewehren und Farbkugelmunition bekämpfen können. Dazu ist die ehemalige Panzerschiessanlage in einen gigantischen Paintballbereich verwandelt worden. Laut den Veranstaltern eignet sie sich ausdrücklich für Betriebsausflüge, Familientage, Männerausflüge oder Junggesellenabschiede.

Mit der Laserpistole in der Kaserne unterwegs

Eines der alten Kasernengebäude wurde abgedunkelt und zu einer "mysteriösen Umgebung" umgestaltet. Hier bekämpfen sich die mit Laserpistole und Weste ausgerüsteten Spieler: Schalten sie mit den Infrarotstrahlen einen Gegner aus oder aktivieren sie eine der zahlreichen Minen im Übungsgebäude können sie ihrer Weste besondere Kräfte verleihen.  - Wer nach einem Tag nicht genug hat, kann hier übrigens auch übernachten: neben Restaurants gibt es auch zwei Campingplätze. (mai)