Orascom legt im ersten Halbjahr weiterhin zu

Orascom legt im ersten Halbjahr weiterhin zu

Gefäss: 

Der Bau- und Hotelkonzern Orascom Development Holding hat im ersten Halbjahr weiterhin zugelegt. Die Gruppe des ägyptischen Investors Samih Sawiris erwartet, ihren Umsatz im Jahresvergleich um 35 bis 40 Prozent zu steigern.

Der angepasste Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisationen (EBITDA) werde im Rahmen von 46,5 bis 47,5 Millionen Franken erwartet, gab Orascom Development Holding am Sonntag überraschend in einer Meldung bekannt. Das Unternehmen ist unter anderem auch in Andermatt UR tätig.

Die grösste Tochtergesellschaft mit Namen Orascom Hotels and Development (OHD) konnte den Umsatz um 25 Prozent auf 937,2 Millionen ägyptische Pfund (116,4 Millionen Franken) steigern. Der Betriebsgewinn (EBITDA) schoss gar um 93 Prozent auf 383,3 Millionen ägyptische Pfund (47,5 Millionen Franken) nach oben.

Unter dem Strich verdiente die Tochtergesellschaft 167,1 Millionen ägyptische Pfund (20,7 Millionen Franken). Im Vorjahreszeitraum hatte OHD noch einen Verlust von 41,6 Millionen ägyptischen Pfund (5,2 Millionen Franken) hinnehmen müssen. Erst im vergangenen Jahr hatte der Konzern nach verlustreichen Jahren die Rückkehr in die Gewinnzone geschafft. Das Geschäft in Ägypten, das lange unter den Turbulenzen der Revolution gelitten hatte, erholte sich.

Verbesserungen

Wesentlich zum starken Ergebnis bei OHD beigetragen habe die positive Entwicklung des Hotelsegments und die Realisierung des zweiten und dritten Grundstücks aus dem Sub-Entwicklervertrag, hiess es. Die Immobilienverkäufe erlebten einen enormen Anstieg und erreichten 503,7 Millionen Millionen ägyptische Pfund (62,5 Millionen Franken). Im Vorjahr waren es lediglich 153,4 Millionen ägyptische Pfund (19 Millionen Franken) gewesen.

Die Strategie habe sich mit dem Start des Projekts "Joubal Lagoons" im ägyptischen Badeort El Gouna Anfangs April dieses Jahres als erfolgreich erwiesen. Das Projekt mit Wohnungen, Doppelhäusern und Villen sei mittlerweile ausverkauft.

Auch die Hotels konnten ihren Betriebsgewinn stark verbessern. Der EBITDA legte um 77 Prozent auf 13,8 Millionen ägyptische Pfund (1,7 Millionen Franken) zu. Nebst der neuen ertragreichen Strategie und der 2014 eingeführten Preispolitik hätten insbesondere die mit verschiedenen Reiseveranstaltern abgeschlossenen Kooperationen zu einer deutlichen Steigerung der Belegungsrate geführt.

Diese Verbesserung wirkte sich positiv auf den Umsatz des Hotelsegments aus, der um 18 Prozent auf 272,7 Millionen ägyptische Pfund (33,8 Millionen Franken) kletterte. Und dies trotz der unsicheren Lage in Teilen Ägyptens. (sda)