Orascom in den roten Zahlen

Orascom in den roten Zahlen

Gefäss: 
 
Der Bau- und Hotelkonzern Orascom Development hat in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres trotz mehr Umsatz weniger verdient. Der Verlust weitete sich von 18,9 Mio. auf 59,1 Mio. Franken aus.
 
 
Dies sei hauptsächlich auf Sondereffekte wie Abschreibungen und Transaktionsverlusten zurückzuführen, teilte Orascom am Donnerstag mit. Im dritten Quartal betrug der Verlust 31,9 Mio. Franken. Allerdings verdiente Orascom auch vor Minderheiten und Abschreibungen weniger. Das Bruttoergebnis fiel um fast einen Drittel auf 17,3 Mio. Franken. Demgegenüber konnte die Gruppe den Umsatz im Vergleich zu den ersten neun Monaten 2011 deutlich steigern. Das Unternehmen setzte 189,6 Mio. Franken um. Dies entspricht einer Steigerung um 17,5 Prozent. Dazu beigetragen haben die beiden wichtigsten Segmente Hotels sowie Immobilien und Bau. Der Umsatz des Hotelsegments erhöhte sich in der Berichtsperiode um 24,8 Prozent auf 104,5 Mio. Franken. Der Umsatz im Segment Immobilien und Bau betrug 47,8 Mio. Franken, was einer Steigerung um 15,5 Prozent entspricht. (sda)