Olma will A1 überdachen und bauen

Olma will A1 überdachen und bauen

Gefäss: 

Dass die Olma Messen in St. Gallen unter Platznöten leiden, ist bekannt. Nun haben sie ein Gesuch für die Überdachung der A1 eingereicht, damit sie dereinst darauf eine neue Halle bauen können.

Geht es nach den Olma Messen St. Gallen, wird die Stadtautobahn A1 im Bereich des Rosenbergtunnels überdacht. Wie Blick am Abend schreibt, haben sie beim Bund ein entsprechendes Gesuch eingereicht. „Eine Machbarkeitsstudie hat gezeigt, dass ein Dach vor dem Ostportal des Rosenbergtunnels technisch möglich ist“, wird Messedirektor Nicolo Paganini zitiert. Die Studie ist in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Strassen (Astra) erstellt worden. Die Kosten schätzt Paganini auf „einen tieferen zweistelligen Millionenbetrag“.

Das Ziel der Olma Messen ist es, auf dem Autobahndach in einigen Jahren eine neue Halle zu bauen – denn jetzt platzt die Messe aus allen Nähten. Doch bis dahin werden noch einige Jahre ins Land gehen. Denn eine Überdeckung kann – bei einem positiven Entscheid des Astra – frühestens ab dem Jahr 2019 realisiert werden. (pd/mt)