Ohrenfreundliches Bauen: Leitfaden für Architektur in Strassenräumen

Ohrenfreundliches Bauen: Leitfaden für Architektur in Strassenräumen

Gefäss: 

Wo verdichtet wird, nimmt der Lärm zu. Dies gilt besonders im Umfeld von Strassen. Ein neuer Leitfaden der Kantone Zürich und Basel-Stadt zeigt auf, worauf bei der Architektur in der Nähe von Verkehrswegen geachtet werden soll.

Bei allen Vorteilen, die Mobilität und Transportmöglichkeiten rund um die Uhr böten, sei der damit verbundene Lärm heute eines der grossen Probleme für Menschen und Tiere in urbanen Umgebungen, heisst es im Vorwort des Leitfadens „Akustisch gute Architektur für Strassenräume“. Erstellt wurde er von den beiden Akustikexperten Inès Neuhaus und Fabian Neuhaus im Auftrag der Kantone Zürich und Basel Stadt. Im Mittelpunkt der übersichtlich angelegten Publikation steht die Wirkung von ganz- oder teilweise unbebauten Räumen; sie beeinflussen die akustische Situation stark, weil sie wie Resonanzkörper wirken können.  

So wird in der knapp 40seitigen Broschüre einen kurzen Überblick über das Thema geboten sowie die wichtigsten Grundsätze der akustikfreundlichen Gestaltung vorgestellt. Bei letzterem geht es um Dimensionen und Proportionen von Teilräumen. Zudem wird erklärt, worauf es bei Fassaden ankommt und generell bei bestimmten Formen. Ein Anhang, der die entsprechenden Hintergründe erklärt, rundet die Publikation ab. (mai)

Ein PDF des Leitfadens kann über diesen Link heruntergeladen werden.

Weitere Informationen zum Thema:
www.klanglandschaften.ch
www.laerm.ch