Oh Schlittenbaum, oh Kindertraum!

Oh Schlittenbaum, oh Kindertraum!

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Fotos: pd
Warum eine Tanne fällen, wenn es auch mit Schlitten geht? Dieser Ansicht sind die Designer und Architekten „Hello Wood“. Sie türmten vor dem Palast der Künste in Budapest einen 10,5 Meter hohen Christbaum aus 365 Schlitten auf. Dass der Baum auch ohne Kugeln und Lametta ein festlicher Anblick sein kann, zeigt unsere Bilderstrecke.

Freude bereiten wird der Schlittenbaum wohl nicht nur Passanten: Zwei Wochen nach Weihnachten wird der Baum abgebaut und sämtliche Schlitten an Kinder von SOS-Kinderdörfern verschenkt. „Unsere Installation sollte nicht nur spektakulär sein, sondern ihre Bestandteile sollten nach dem Abbruch auch wieder gebraucht werden können “, erklärt dazu Andras Huzar von „Hello Wood“.

Das ungarische Architektur- und Designbüro, dessen ungewöhnlicher Name zugleich ein internationales Kunst-, Architektur und Designprogramm ist, baute den Schlittenturm während einer Woche. Der Unterbau besteht aus Stahl, er soll vor allem für genügend Stabilität sorgen. Darüber wurde ein Holzgerüst montiert, an dem Schlitten schliesslich angebracht wurden.

Das Gebilde ist allerdings mehr als nur ein ausgefallener Weihnachtsbaum: Es ist auch ein begehbarer Pavillon und sieht von Innen genauso faszinierend aus wie von aussen. (mai)