Ökologischer Wohnen und Arbeiten

Ökologischer Wohnen und Arbeiten

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Auf dem Baufeld H der Europaallee plant die SBB ein Vorzeigeprojekt bezüglich Energieeffizienz und Mobilität. Den internationalen Projektwettbewerb für die Überbauung gewannen die e2a Eckert Eckert Architekten AG zusammen mit Basler & Hofmann, Ingenieure und Planer aus Zürich.
 
zvg
Quelle: 
zvg
Blick von der Langstrasse auf das geplante Hotel, das voraussichtlich 2016 eröffnet werden soll.
 
Entstehen soll eine CO2 neutrale Überbauung mit durchmischter Nutzung. Das Nebeneinander von Detailhandel, Gastronomie, einem Design-Hotel sowie Wohn- und Büroflächen sei eine Chance, aber auch eine grosse Herausforderung, so Roger Beier, Leiter SBB-Immobilien vor den Medien. Grossen Wert legt man auch darauf, den Komplex nahe der Langstrasse möglichst gut ins Quartier zu integrieren. Darum sind neben Verpflegungsmöglichkeiten weitere Angebote für das Quartier wie eine Kinderkrippe, neue Aussenräume aber auch Laden- und Gewerbeflächen für Betreiber aus dem Kreis 4 vorgesehen.
 
Der Vorschlag „Trilogie“ überzeuge betreffend urbaner Nachhaltigkeit und sei wegweisend in Richtung 2000- Watt-Gesellschaft, erklärte Roger Beier, Leiter SBB-Immobilien, anlässlich der Präsentation des Siegerprojektes. Es sei ein städtebaulich gelungener Beitrag lobte Holger Wallbaum, Professor für nachhaltiges Bauen an der ETH Zürich. Das Siegerprojekt habe das Potenzial zu „einem Meilenstein des nachhaltigen Bauens in der Stadt Zürich“ und könne damit auch Signalwirkung für urbanes Bauen in der Schweiz haben.
 
Das Technikkonzept sieht als Energiequelle für Heizen und Kühlen Sonne, Regenwasser, Körperwärme der Bewohner und die Abwärme von Computern vor. Die Fassaden, Fensterläden und Dächer verfügen über eingebaute Photovoltaik-Anlagen. Ein wichtiger Baustein sei auch die Förderung der umweltfreundlichen Mobilität, heisst es in einer Medienmitteilung der SBB. Dazu gehört unter anderem ein Gratisveloverleih im Haus und Mobilitycarsharing. Des Weiteren will man die Nutzer mit einem im Mietpreis enthaltenen Generalabonnement zu nachhaltigem Mobilitätsverhalten zu animieren.
 
Das gesamte Quartier Europallee soll bis 2020 stehen. Das Gebiet umfasst acht Baufelder in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofs. Die Überbauung erfolgt etappenweise bis 2020 und in enger Abstimmung mit der Stadt Zürich. (mai/sda)
 
 
 [[GoogleMap]]

47.379366, 8.531361