Öffentlichkeit für die Baukultur sensibilisieren

Öffentlichkeit für die Baukultur sensibilisieren

Gefäss: 
Der Informationsladen "trottoir" soll der Bevölkerung die städtische Baukultur näherbringen. Hinter diesem Projekt stehen der Schweizerische Ingenieur- und Architektenverein (SIA), seine Zürcher Sektion und die Stadt Zürich.
 
Das Lokal soll die Öffentlichkeit mit der „wichtigen Arbeit der Baukultur schaffenden Fachleute“ bekannt machen: Das „trottoir“ sei in erster Linie "ein Ort der Information und des Dialogs", heisst es in einer gemeinsamen Mitteilung der Initianten. Es sei Anlaufstelle, um sich über Projekte, Angebote und Dienstleistungen des SIA und der Stadt Zürich zu informieren. So gibt es denn eine kleine Ausstellung über die Schweizer Baukultur; zudem können sich Interessierte einen über Veranstaltungen und Ausstellungen zu diesem Thema kundig machen. Daneben sollen junge, kleine Architektur- und Ingenieurbüros des SIA die Möglichkeit erhalten, ihr Schaffen zu präsentieren.
 
Doch das „trottoir“ ist nicht nur Informationsraum sondern auch Leseraum: zahlreiche Fachpublikationen und Neuerscheinungen aus dem Bereich Baukultur liegen zum Schmökern auf. Des Weiteren sollen im "trottoir" Veranstaltungen, Kurse und Diskussionsrunden stattfinden, wie es in der Mitteilung weiter heisst.
 
 
Aber auch auf andere Aktivitäten zur Baukultur will das "trottoir" aufmerksam machen. Als Partner hierfür konnte die Ausstellungsabteilung des Instituts für Geschichte und Theorie der Architektur (gta) der ETH gewonnen werden. (sda/mai)
 
Öffnungszeiten: Dienstag, 12 bis 20 Uhr; Mittwoch 12 bis 16 Uhr; Donnerstag 12 bis 20 Uhr