Norwegens mystische Stromtempel

Norwegens mystische Stromtempel

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
 
 
Was Kultstätten aus längst vergangenen ­Zeiten sein könnten, sind zwei Wasserkraftwerke, die sich an die wildromantische ­Landschaft im Norden Norwegens angepasst haben. Das eine kommt auf felsigem Grund zu stehen, wo sich in der Eiszeit ein Gletscher befand, das andere in einem Flussbett.
 
Entworfen hat sie das Büro Stein Hamre ­Architektkontor für Helgelands Kraft, einen der grössten Wasserkraftanbieter des Landes. Bei dem Auftrag war es nicht nur darum gegangen, auf die Umgebung Rücksicht zu nehmen, sondern auch etwas Spektakuläres zu schaffen, das ­Besucher anzieht. Die Anlagen sollen ­neben dem Produzieren von Strom für 1600 Haushalte ­informieren, wie Energie aus ­Wasserkraft ­gewonnen wird. (mai)