Nobel-Stiftung: Ein nobles Haus für Stockholm

Nobel-Stiftung: Ein nobles Haus für Stockholm

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: pd
Die Nobel-Stiftung soll auf Stockholms Blasieholmen-Insel ein neues Zuhause erhalten. Gut möglich, dass es eine sanft golden schimmernde Fassade haben wird, wie sie David ­Chipperfield vorschlägt. Der britische Stararchitekt schaffte es mit seinem schlichten Kubus ­unter die Finalisten des Wettbewerbs für den ­Neubau.
 
 
 
Südlich des Gebäudes sieht Chipperfield einen öffentlichen Park vor, der die West- und Ostseite des kleinen Eilands miteinander verbindet. Die Jury lobte die lichtreflektierende Fassade und die geringe Grundfläche, die nicht nur dem Park, sondern auch einer Uferpromenade viel Raum lässt. Neben Chipperfield sind die schwedischen ­Win­gårdhs Arkitekter und das dänische Büro Johan Celsing Arkitektkontor in der letzten Runde. Im Frühling will die Stiftung den endgültigen Gewinner bekanntgeben. (mai)