Neues Theater in Den Bosch: Einwohner als Jury

Neues Theater in Den Bosch: Einwohner als Jury

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg

Das Theater aan de Parade im Zentrum von Den Bosch wird ersetzt. Das Aussergewöhnliche daran: Nicht die Jury des Architekturwettbewerbs hat entschieden, welches der beiden Projekte aus dem Final realisiert wird, sondern eine handverlesene Schar von 400 Bürgern der holländischen Stadt. Diese waren aus den Teilnehmern einer Umfrage zur neuen Spielstätte ausgewählt worden. 

Zur Wahl standen der Vorschlag des Amsterdamer UNStudios und des Büros Eric Hoogstad aus Rotterdam. Das Rennen schliesslich der Entwurf aus der Feder des UNStudios. Die Architekten schlagen ein Gebäude aus vier, leicht verschobenen Volumen mit Natursteinfassade vor. Die vier Bereiche suggerierten vier separate Teile und würden gleichzeitig über die Schnittflächen verbunden, sagt Architekt Ben van Berkel. Das Herz des Neubaus bildet das Foyer, rechts und links davon ist jeweils ein Theatersaal vorgesehen. Daneben bietet das Theater seinen Besuchern Ausblicke auf die Altstadt, dafür sorgen eine grosszügige Glasfront sowie eine Terrasse im dritten Stock.  2020 soll das Theater in Betrieb gehen. 8mai)