Neues Schaudepot des Vitra-Design-Museums öffnet bald

Neues Schaudepot des Vitra-Design-Museums öffnet bald

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: © Vitra Design Museum, Julien Lanoo

Eine fensterlose Hülle aus Klinker für legendäres Design:  Am 3. Juni öffnet das neue Schaudepot des Vitra-Design-Museums aus der Feder von Herzog & de Meuron seine Pforten.

In der Haupthalle  will das Museum seine rund 7000 Möbel und 1000 Leuchten umfassende Sammlung erstmals der Öffentlichkeit präsentieren. Davon werden rund 400 „Schlüsselstücke“ modernen Möbeldesigns von 1800 bis heute in einer Dauerausstellung zu sehen sein. Die Bandbreite der ausgestellten Schätze ist gross, sie reicht von frühen Bugholzmöbeln über Klassiker von Le  Corbusier, Gerrit Rietveld oder Alvar Aalto bis hin zu den kunterbunten Kunststoffobjekten der Pop-Ära oder aktuellsten Entwürfen aus dem 3D-Drucker. Damit entsteht laut dem Museum „eine der weltweit grössten Dauerausstellungen zur Geschichte des Möbeldesigns“. - Daneben  sollen im Neubau auch noch ein neues Café und ein Shop Platz finden.

Mit dem Schaudepot erweitert das Museum auch sein Programm. Während im bestehenden Museumsgebäude von Frank Ghery auch weiterhin grosse Wechselausstellungen und in der „Vitra Design Gallery“ kleinere „experimentelle Projekte“ stattfinden, ist im Neubau neben der Dauerausstellung  jeweils eine Wechselausstellung vorgesehen. Den Anfang macht die am 3. Juni die Wechselausstellung „Radical Design“ (bis 17.11.).  (mai/mgt)