Neues Label für Photovoltaik-Anlagen

Neues Label für Photovoltaik-Anlagen

Gefäss: 

Seit diesem Frühjahr zertifiziert Electrosuisse Photovoltaik-Anlagen  mit dem Gütesiegel Swiss-PV-Label. Es wurde von Experten des Verbandes mit Spezialisten der Fachhochschule Tessin (SUPSI) sowie Partnern aus den Bereichen Versicherung, Beratung und Installation entwickelt.

Dieser unabhängige Qualitätsnachweis für Solaranlagen biete Betreibern, Investoren, Energieversorgungsunternehmen, Installateuren und Versicherungen eine zuverlässige Orientierung im dynamischen Wachstumsmarkt, schreibt die Electrosuisse in ihrer Medienmitteilung. Der Solarmarkt boome - auch in der Schweiz. Die Rechnung gehe jedoch nur auf, wenn die installierten PV-Anlagen sicher, zuverlässig, und dauerhaft Energie lieferten, hält der Verband für Elektro-, Energie- und Informationstechnik des Weiteren fest.

Mit dem Swiss-PV-Label will er deshalb die Möglichkeit schaffen, Qualität und Leistung von PV-Anlagen von unabhängiger Stelle überprüfen zu lassen. Und zwar von der Planung zur Lieferung über die Montage bis hin zum Betrieb. Darüber hinaus soll die neue Zertifizierung dazu beitragen, im Solarmarkt verbindliche Qualitätsstandards durchzusetzen.

Die Grundlage für das Swiss-PV-Label lieferte die europäische Norm für netzgekoppelte Photovoltaik-Systeme, IEC 62446. Zusätzlich werden für die Zertifizierung landesspezifische Anforderungen, wie die Niederspannungsinstallationsnorm NIN 2015, EMV (Normen zur elektromagnetischen Verträglichkeit) oder die Bestimmungen bezüglich Wind-, Schneelast-, Hagel-, Blitz- und Brandschutz berücksichtigt. Letztere sind laut Electrosuisse für die Lebensdauer von PV-Installationen in der Schweiz ausserordentlich wichtig. (mai/mgt)