Neues Kleid für alte Brücke

Neues Kleid für alte Brücke

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Daquella manera / flickr
Zurzeit wird in Luzern die alte Spreuerbrücke total saniert. Für 1,53 Millionen Franken lässt die Stadt die denkmalgeschützte Holzbrücke aus dem Jahr 1569 wieder Instand setzen. Neben baustatischen Verbesserungen werden auch Beleuchtung, Videoüberwachung und Invalidenlift auf den neusten Stand der Technik gebracht.
 
 
Daquella manera / flickr
Quelle: 
Daquella manera / flickr
Die Spreuerbrücke wird saniert.
 
Die Arbeiten wurden im letzten November begonnen und werden voraussichtlich im April dieses Jahres abgeschlossen sein. Über einen Hilfssteg neben der Spreuerbrücke können die Fussgänger während dieser Zeit die Reuss überqueren. In den kommenden drei Tagen, vom 14. März bis 16. März bleibt die Brücke jedoch gänzlich gesperrt, da am Brückenarm die Bodenbretter ersetzt werden müssen.
 
2004 stellte man fest, dass ein Haupttragbalken im ältesten Teil gebrochen und mehrere Holzverbindungen mangelhaft waren. Vor der Fasnacht 2005 baute man zwei Stahlträger zur vorübergehenden Entlastung ein. Die unterspülten Pfeilerfundamente wurden mit Stahlprofilen gesichert. Nun hat sich das Tiefbauamt Luzern die gesamte Brücke vorgenommen: Im Teil der Hängewerkbrücke werden zur Verminderung der Durchbiegung neue Bugstreben eingebaut. Der gebrochene Zuggurt im Hängewerkfeld wird mit Chromstahlverstärkungen repariert und die provisorischen Stahlträger entfernt, die angerosteten, schmiedeisernen Aufhängungen sind durch gleiche Teile aus nichtrostendem Stahl ersetzt worden. Örtliche Schäden, insbesondere auch an den Balken auf Gehhöhe bessern Zimmermänner aus und das ganze Tragwerk wird gereinigt, das Dach repariert und der Bodenbelag ersetzt. (mh/mgt)
 

47.05182, 8.301588