Neues Gesicht für Chur West – Vision formuliert

Neues Gesicht für Chur West – Vision formuliert

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg

Eine Hochhauszone, eine breite zentrale Strasse mit Läden und ein Mix aus Gewerbeflächen, Wohnungen und öffentlichen Räumen: So lautet die Zukunftsvision für den Stadtteil Chur West. In den kommenden zehn Jahren könnten dort Neubauten für bis zu eine Milliarde Franken realisiert werden.

Das potentielle Bauvolumen im heute von Garagenbetrieben, Baumärkten und Dienstleistungsunternehmen geprägten Stadtteil beträgt 2,6 Millionen Kubikmeter, wie die Stadt Chur am Montagabend mitteilte. Das entspricht fast dem doppelten Volumen der Churer Altstadt. Im "neuen" Chur West könnten bis zu 6000 Menschen wohnen.

Zentrales Element soll eine in Ost-West Richtung verlaufende zentrale Achse sein, eine breite, als öffentlicher Raum konzipierte Strasse. Ihr Verlauf folgt zum Teil bestehenden Quartierstrassen, zum Teil ist er völlig neu. Entlang dieser Achse soll eine Abfolge von "urbanen Orten der Begegnung" realisiert werden.

Längerfristig soll der ausgebaute Stadtteil eine eigene Verbindung zum Stadtzentrum erhalten. Vorgesehen sind auch direkte Verbindungen für Fussgänger und Radfahrer zu den Naherholungsgebieten. Unterbunden werden soll der Durchgangsverkehr.

Breit abgestützte Vision

Entwickelt wurde die Vision des Chur Wests der Zukunft gemeinsam von Fachleuten der Stadt, Anwohnern, Grundeigentümern und potenziellen Investoren. Die Stadt hatte Ende 2012 eine Planungszone über das Gebiet erlassen und zu einem breiten Mitwirkungsverfahren eingeladen. Auslöser waren die Fertigstellung der ersten Hochhäuser, der Twin Towers City West und weitere angedachte Hochhausprojekte. Angesichts des grossen Potentials hielt es die Stadt für "zwingend nötig, das Gebiet in einer gesamten Betrachtungsweise zu entwickeln und Leitlinien zu setzten". In einem nächsten Schritt wird nun ein Arealplan entwickelt. (sda)