Neuer Raum für Riesenvögel

Neuer Raum für Riesenvögel

Gefäss: 
Für die Standläufe von Flugzeugtriebwerken will der Flughafen Zürich eine Schallschutz-Halle bauen, mit genug Raum für eine Boeing 747. Sie wird benötigt, um an Schluss von Wartungsarbeiten die für vorgeschriebenen Standläufe am Boden für Flugzeugtriebwerke durchzuführen.
 
Bis heute geschieht dies im Freien mittels Röhrenschalldämpfern, die den aktuellen Lärmschutz-Anforderungen nicht mehr genügen. Die Flugzeugwartung läuft in Kloten sozusagen rund um die Uhr und damit müssen die vorgeschriebenen Standläufe auch nachts gemacht werden können. Um die Lärmbelastung für die Stadt Kloten und die umliegenden Gemeinden zu reduzieren, muss der Flughafen Zürich nun einen entsprechenden geschlossenen Raum bauen. Diese Verpflichtung resultiert aus dem neuen vorläufigen Betriebsreglement des Bundesamtes für Zivil-Luftfahrt (BAZL).
 
Die geplante Schallschutzhalle wird 113 Meter lang, 90 Meter breit und 26 Meter hoch und ist somit geräumig genug für die grössten Flugzeuge. Der vorgesehene Standort der neuen Halle auf dem Vorfeld vor der Werft ermöglicht rationelle Verschiebungs-Abläufe. Unmittelbar neben diesem Standort wird gegenwärtig bereits eine provisorische offene Anlage errichtet. Im Sinne eines Zwischenschrittes sollen damit bereits in nächster Zukunft die Standläufe besser gedämpft werden bis die neue Halle steht.
 
Das entsprechende Gesuch der Flughafen Zürich AG hat das BAZL nun in öffentliche Auflage gegeben. Die Einsprachefrist läuft vom 24. Januar bis zum 21. Februar 2012. Wie das BAZL mitteilt, erfüllt der Flughafen damit eine Verpflichtung im Rahmen des seit Mitte 2010 geltenden Betriebsreglementes. (mai/mgt)