Neue Stätte für Forscher und Mäuse

Neue Stätte für Forscher und Mäuse

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Burckhardt+Partner AG / ETH
In Zürich entsteht zurzeit ein neues Labor- und Forschungsgebäude der ETH. Neben Büros und Labors bietet es rund 40 000 Labormäusen Platz. Dieser Tage fand der Spatenstich statt.
 
Burckhardt+Partner AG / ETH
Quelle: 
Burckhardt+Partner AG / ETH
Die "Life Science Platform“ ist ein Forschungs- und Laborgebäude für Biowissenschaften.
 
Auf dem Hönggerberg wird zurzeit gebaut: Die Science City der Zücher ETH vergrössert sich um ein weiteres Gebäude, die „Life Science Platform“. Steht der Bau, soll hier biomedizinische Grundlagenforschung betrieben werden. Wer die molekularen Vorgänge und die Funktionsweise der Proteine besser verstehe, könne dazu beitragen, dass die Leute gesünder seien und gewisse Krankheiten besser bekämpft werden könnten, erklärte dazu Romans Bouteillier, Leiter Personal und Ressourcen der ETH Zürich, anlässlich Grundsteinlegung. Dies sei das wissenschaftliche Konzept, das hinter dem neuen Gebäude stehe. Zudemwill die ETH auch die Nähe zur Universität Zürich und zum Universitätsspital nutzen, um die Zusammenarbeit zwischen den Professuren fördern.
 
 
Das neue Gebäude weist eine Geschossfläche von 2000 Quadratmetern auf und soll dem Minergie-Eco-P-Standard entsprechen. Der Bau schafft rund 400 Arbeitsplätze . Er ist eine Büro- und Laborzone unterteilt. Zudem verfügt das Gebäude noch Platz für besondere Bewohner: in einem separaten Tierhaltungsbereich sollen 40'000 Mäuse unterkommen und laut ETH nach international anerkannten Standards gehalten werden. Kosten soll das Projekt insgesamt 108 Millionen. Hinzu kommen noch weitere 18 Millionen, die in wissenschaftliche Aparate investiert werden. Diese Beträge finanziert die ETH mit 75 Millionen und der Bund steuert noch 51 Millionen bei.
 
Nächstes Bauprojekt der Science City ist eine Wohnüberbauung mit 430 Wohnungen für Studenten. Dieses soll 2013 fertig sein. (mai)