Neue Eisenbahnbrücke bei Mendrisio steht

Neue Eisenbahnbrücke bei Mendrisio steht

Gefäss: 
Zwischen den Tessiner Gemeinden Mendrisio und Stabio wurde eine neue Eisenbahnbrücke in Position geschoben. Die 5000 Tonnen schwere Stahlbeton-Konstruktion ist das wichtigste Element der neuen Eisenbahnlinie zwischen Mendrisio und Varese (I) auf Schweizer Boden.
 
Die neue Brücke quert auf der Höhe von Ligornetto den Fluss Laveggio und ersetzt ab sofort ein historisches Stein-Viadukt aus dem Jahr 1926. Die alte Struktur habe wegen der vorgesehenen Gleis-Verdopplung auf der Strecke nicht mehr den technischen Anforderungen genügt, teilte die SBB mit.
 
Die bestehende Bahnlinie zwischen Mendrisio und Stabio wird zurzeit als Industriegleis genutzt. Damit der Zugverkehr nur etwa eine Woche unterbrochen werden musste, wurde die neue Brücke in den vergangenen Monaten neben dem historischen Viadukt errichtet. Der Abbruch alten Struktur bis zur Positionierung des neuen Elements galt als der spektakulärsten Moment des Trassenbaus: Rund drei Stunden hat die Verschiebung der neuen Brücke am Montag gedauert. Unter anderem ermöglichten spezielle provisorische Bodenplatten den Prozess.
 
Die neue Bahnlinie Mendrisio-Varese-Malpensa (FMV) soll bis Dezember 2014 fertig gestellt sein. Damit lässt sich der Mailänder Flughafen von Lugano aus innerhalb einer Stunde erriechen. Dazu entsteht auf Schweizer Seite eine neue, 6,5 Kilometer lange zweigleisige Trasse und die Gemeinde Stabio erhält einen neuen Bahnhof. (mai/sda)