Neubau für das Spital Limmattal

Neubau für das Spital Limmattal

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Spital Limmattal
Losinger Marazzi hat den Zuschlag für den geplanten 270-Millionen-Neubau „LimmiViva“ des Spitals Limmattal in Schlieren ZH erhalten. Das Siegerprojekt, für dessen Architektur das Pariser Büro Brunet Saunier aus Paris und die BFB Architekten aus Zürich verantwortlich zeichnen, überzeugte die Baukommission des Spitals mit einem durchdachten, flexiblen Betriebskonzept.
 
Spital Limmattal
Quelle: 
Spital Limmattal
Ein grosszügiger Park umgibt den Neubau.
 
Mit dem Siegerprojekt erhalte das Spital Limmattal „einen massgeschneiderten Anzug“, der die vorgegebenen Betriebskonzepte optimal berücksichtige, teilte das Spital heute Freitag mit. Lobend wird die flexible Grundrissgestaltung erwähnt, die auch die künftige Weiterentwicklung sichergestelle. Dank geschickt versetzter Kuben füge sich der Neubau „feinfühlig“ in das Gelände ein, heisst es weiter. Überzeugt habe die Baukommission aber auch die einfache Formen- und Materialsprache sowie das Beleuchtungskonzept, das möglichst auf natürliches Licht setzt. „LimmiViva“ soll über 200 Betten verfügen.

Bevor der Totalunternehmer-Vertrag unterzeichnet wird, soll das Projekt laut Spital noch optimiert und sollen „klare Grenzen über den Umfang des Projekts“ gesetzt werden. Parallel dazu erarbeiten die verantwortlichen Spitalvertreter eine Finanzierungslösung. Diese sei nebst dem eigentlichen Bauprojekt Voraussetzung für die Volksabstimmung, die im Juni 2013 angesetzt ist. Laut Mitteilung kann an diesem Termin festgehalten werden. (mai)