Nationalrat für „Sicheres Wohnen im Alter“

Nationalrat für „Sicheres Wohnen im Alter“

Gefäss: 
Der Nationalrat sagt Ja zur Initiative „Sicheres Wohnen im Alter“. Hingegen will er vom indirekten Gegenvorschlag nichts wissen. Die Debatte folgte nicht dem klassischen Links-rechts-Schema.
 
Während der Nationalrat die Initiative des Hauseigentümerverbands (HEV) mit 97 zu72 Stimmen angenommen hat, wurde sie von Bundesrat und Ständerat abgelehnt. Mit der Intitiative will der HEV will mit der Initiative dafür sorgen, dass Hausbesitzer im Rentenalter den Eigenmietwert nicht mehr besteuern müssen, wenn sie dies wünschen. Im Gegenzug dafür sollten sie die Schuldzinsen nicht mehr von den Steuern abziehen können.
 
Weil der Bundesrat eine Privilegierung von Rentnern mit Hauseigentum nicht für nötig hält, lehnte er die Initiative ab. Dieser Meinung war auch der Ständerat. Allerdings hatte er im März beschlossen, der Initiative einen indirekten Gegenvorschlag gegenüberzustellen: Dieser soll den Eigenmietwert ganz abschaffen, dafür sollen damit aber auch keine Unterhaltsabzüge mehr zugelassen werden. (mai/sda)