Nach dem Sechseläuten wird das Bellevue zur Grossbaustelle

Nach dem Sechseläuten wird das Bellevue zur Grossbaustelle

Gefäss: 

Kaum ist der Böögg verbrannt und die Zünfter zuhause oder in der Beiz, verwandeln sich Bellevue und Quaibrücke in eine Grossbausstelle. Bis Ende November werden Platz und Brücke saniert und einige Anpassungsarbeiten vorgenommen.

Die Vorbereitungsarbeiten laufen schon seit ein paar Wochen. So wurden etwa hölzerne Fussgänger- und Velopasserellen parallel zur Quaibrücke errichtet. Während der Hauptarbeiten erfolgt der Ersatz von Tramschienen, Werkleitungen und Strassenbelag auf dem Bellevueplatz, Teilen der umliegenden Strassen und der Brücke.

Damit die Arbeiten zügig vorangehen, wird - abgesehen von Sonn- und Feiertagen - jeweils von 7 Uhr bis 22 Uhr gearbeitet. immer wieder steht Nachtarbeit an. Im Sommer, vom 10. Juli bis 27. August, an sieben Tagen rund um die Uhr.

Der private Verkehr wird umgeleitet. Eingeschränkt verkehren auch einzelne Tram- , Bus- und Nachtbuslinien. In den Sommerferien wird keine der Bellevue- Haltestellen bedient.

Trotz Grossbaustelle können die üblichen Grossanlässe stattfinden - von Sechseläuten und 1.-Mai-Schlusskundgebung über das Gastspiel des Circus Knie und das Theaterspektakel bis hin zu Ironman, Street Parade und Dörflifest.

Das Bellevue ist die VBZ-Haltestelle mit der höchsten Frequenz: Rund 76 000 Menschen steigen hier jeden Tag ein, aus oder um. Zudem fahren rund 60 000 Autos täglich über die Quaibrücke. (sda/aes)