MVRDVs Shoppingzentrum in Peking ist eine „Perle“

MVRDVs Shoppingzentrum in Peking ist eine „Perle“

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle:
Auffälliges Gebäude in zarten Farben: So soll der M-Cube aussehen. (M-Cube, MVRDV) 1/4

Je nach Wetter und Tageszeit verändert sich die Farbe der Fassade des Einkaufszentrums, das zurzeit nach Plänen von MVRDV mitten in Peking realisiert wird. Die Architekten haben für die Hülle perlmuttfarbene, irisierende Keramikkacheln entwickeln lassen.

Jede einzelne Fliese wurde laut dem Büro von Hand glasiert und schimmert entsprechend dem Lichteinfall in allen Regenbogenfarben. Zudem spiegelt das glänzende Material die Umgebung leicht, was einen zusätzlichen Effekt hat. - Das Fassadendesign sei ein Kompromiss zwischen dem Wunsch der Kunden, ein möglichst auffälliges Gebäude zu schaffen und den strengen Auflagen der Stadt, erklärt Jacob van Rijs, Mitbegründer des holländischen Büros. Denn im Gebiet, wo der sogenannte „M-Cube“ zu stehen kommt, sind nur Beige- und Grautöne erlaubt. Grund dafür dürfte wohl sein, dass sich der Shoppingtempel in unmittelbarer Nähe des historischen Gebiets der Metropole befindet, in Reichweite der Hutongs – traditioneller chinesischer Wohnhöfe – und des Himmelstempels.

Die Bauarbeiten sollen voraussichtlich im Sommer beendet sein. Danach ziehen im M-Cube, der eine Gesamtfläche von 44‘000 Quadratmeter aufweist, neben Geschäften Restaurants und Bars ein. Sie gruppieren sich um einen grosszügigen Innenhof. Auf dem Dach ist ein ist Garten geplant, wer auf Shoppingtour ist, soll hier Ruhe vor dem Getümmel der Stadt finden. (mai)