Mutwillige Zerstörung in Holcim-Kiesgrube

Mutwillige Zerstörung in Holcim-Kiesgrube

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Bild: Kantonspolizei Zürich
In der Nacht auf letzten Sonntag haben in Hüntwangen und Eglisau unbekannte Vandalen mehrere Fahrzeuge, Gebäude und Einrichtungen massiv beschädigt. Der verursachte Schaden wird auf mehrere hunderttausend Franken geschätzt.

Unbekannte haben im Holcim-Kieswerk bei Hüntwangen einen Grossdumper in Brand gesetzt und mit einem Bagger ein Fahrzeug überrollt. Zudem schlugen sie bei rund einem Dutzend Personenwagen die Scheiben ein und zündeten eines davon an. Während das Feuer im Dumper von selbst erlosch, mussten die Flammen im Auto von einem Angestellten gelöscht werden.

Mit einem entwendeten Personenwagen fuhren die Vandalen bis zu einem nahen Wald, liessen das Fahrzeug dort stehen und konnten unerkannt entkommen. Gemäss Ermittlungen der Kantonspolizei Zürich dürften dieselben Täter bei den Bahnhöfen Hüntwangen und Eglisau einen Automaten beschädigt und ein Mofa angezündet haben. Der gesamte Sachschaden wird auf mehrere hunderttausend Franken geschätzt, so beträgt doch alleine der Neuwert des Grossdumpers eine halbe Million Franken. (mgt/gd)