Mount Everest soll neu vermessen werden

Mount Everest soll neu vermessen werden

Gefäss: 

Indische Geologen sollen den höchsten Berg der Welt neu vermessen. Aufgrund eines starken Erdbebens im Jahr 2015 in Nepal könnte sich nämlich die Höhe des Mount Everest verändert haben. Die Messung soll noch dieses Jahr stattfinden.

Der Mount Everest im Himalaya ist nach einer Messung im Jahr 1995 genau 8848 Meter hoch. Jetzt, mehr als 20 Jahre später, soll die Höhe erneut berechnet werden. Wie es auf der Newsplattform ingenieur.de heisst, wird das indische Vermessungsamt Survey of India diese Aufgabe übernehmen, die mit rund 700'000 US-Dollar zu Buche schlägt. Per GPS sollen fünf Geologen noch dieses Jahr den gesamten Berg und die Höhe des Gipfels vermessen, und zwar vor Ort. Andere Geologen sollen zum selben Zeitpunkt den Gipfel anpeilen und aus den Daten die genaue Höhe errechnen. «Durch den kombinierten Einsatz beider Methoden werden wir alle Spekulationen beenden», wird der Chef der Behörde, Swarna Subba Rao, zitiert.

Anlass für die erneute Vermessung des höchsten Bergs der Welt sind mehrere Erdbeben mit Stärken von bis zu 7,8 auf der Richterskala, die im April und Mai Nepal erschütterten. Mit knapp 8800 Toten gelten sie als die bislang tödlichste Katastrophe in der Geschichte des Staates. Durch die Erschütterungen wurden Spannungen zwischen der indischen und der eurasischen Erdplatte gelöst. Aus diesem Grund kam der Verdacht auf, dass sich dadurch der Gipfel des Mount Everest gesenkt oder gehoben haben könnte. Verschoben hat sich der Berg auf jeden Fall – um drei Zentimeter, wie chinesische Forscher laut der Newsplattform errechnet haben. (mt/pd)