Mosambiks Stromnetz wird ausgebaut

Mosambiks Stromnetz wird ausgebaut

Gefäss: 
Der Schweizer Elektrotechnik- und Automationskonzern ABB wird in Mosambik das Stromnetz ausbauen. Das Auftragsvolumen beläuft sich auf rund 50 Millionen US-Dollar.
 
Die ABB soll die Hochspannung- Gleichstromübertragung (HGÜ) vom Wasserstrom-Kraftwerk Cahora Bassa ins rund 1400 Kilometer entfernte südafrikanische Stromnetz modernisieren. Dies teilte Konzern mit. Der Auftrag umfasst den Austausch von Transformatoren und Gleichstromausrüstung und soll bis 2014 abgeschlossen sein. Nach eigenen Angaben beschäftigt der Industriekonzern in Afrika über 5000 Mitarbeiter. Weltweit habe ABB bisher über 70 HGÜ-Projekte mit einer Übertragungskapazität von insgesamt über 60'000 Megawatt abgewickelt. (mai/sda)