Mit Patricia und Michel unterwegs

Mit Patricia und Michel unterwegs

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Wie ist die Stadt Basel gewachsen? Wie könnte sie sich weiter entwickeln? Wie sieht ihre Zukunft aus? Mit diesen Fragen setzte sich das ETH-Studio Basel auf ungewöhnliche Weise auseinander: mit einem Comic, der unter der Leitung von Herzog & De Meuron geschaffen wurde.
zvg
Quelle: 
zvg
Der Comic lädt zu einer Entdeckungstour durch die Region der Stadt Basel ein.
 
[[Slideshow]]
 
Als Kernstadt einer trinationalen Region, hat das an Grenzen Stossen und das Grenzen Überwinden in eine lange Tradition. Obwohl in den letzten Jahren viele, nicht nur sichtbare Barrieren zwischen der Schweiz und Europa verschwunden sind, bleibt die Stadtentwicklung eine vielschichtige Aufgabe. Anders als in Städten, die sich in ihrer Metropolitan-Region im gleichen Land unter gleichen Bedingungen entwickeln, läuft in der Kernregion Basel trotz ihrer Dominanz immer weniger ohne Absprachen mit der Nachbarschaft im Kanton Basel-Land, mit Deutschland und Frankreich. Der Comic "Metrobasel" und die dazu gehörige Ausstellung versuchen sich diesem Thema auf leicht verständliche, spielerische Weise nähern.
 
Mit "Metrobasel" schuf das ETH Studio Basel eine Studie über Basel und seine Region. Grundlage dafür bilden eine Serie von städtebaulichen Untersuchungen und Projektarbeiten, die am städtebaulichen Institut in Basel entstanden. Dabei porträtiert der Comic nicht nur die Kernstadt Basel, sondern auch die umliegenden schweizerischen, deutschen und französischen Gebiete. Gleichzeitig skizziert “Metrobasel” die städtebaulichen Potenziale und Visionen dieser Region.

Trockenes Thema spannend aufbereitet

In acht nach Themen gegliederten Kapiteln nehmen Patricia und Michel den Leser auf eine Reise durch Stadt und Region mit, sie zeigen gewohnt, gearbeitet, gelernt und eingekauft wird; wie man unterwegs ist, wie man sich erholt und vergnügt. Dabei entdecken die beiden immer wieder neue Potenziale in bestehenden Quartieren und Orten, sie zeigen Möglichkeiten neuer Lebensräume auf. Gleichzeitig erfährt man Fakten und Hintergrundinformationen. Weil dies alles als Comic erzählt wird, macht es das auf den ersten Blick eher schwer zugängliche Thema auch für ein breites Publikum spannend. Schliesslich ist Sinn und Zweck von Buch und Ausstellung auch, ein möglichst grosses Publikum für das Thema Stadtentwicklung zu sensibilisieren. Und auch wenn es dabei "nur" um die Metropolitan Region Basel geht, dürfte die Ausstellung auch anderswo auf breites Interesse stossen. (mai)
 
 

Das Buch, die Ausstellung

Das Buch

Das von Jacques Herzog, Pierre De Meuron und Manuel Herz konzipierte Werk “Metrobasel” liegt in einer deutschen, französischen und englischen Ausgabe vor. Es wird regional in Kiosks, Buchläden und allgemeinen Verkaufsstellen, sowie international in Kunst- und Architekturbuchläden verkauft. Das Buch kann auch über die Polybuchhandlung (www.polybuchhandlung.ch) bezogen werden.
304 Seiten, Birkhäuser-Verlag, Preis 12 Franken
 

Die Ausstellung

Dauer: bis 19. Februar
Adresse: SAM Schweizerisches Architekturmuseum, 4051 Basel
Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch und Freitag 11 bis 18 Uhr, Donnerstag 11 bis 20.30 Uhr, Samstag und Sonntag 11 bis 17 Uhr
Weitere Informationen unter: www.sam-basel.org