Mit oder ohne Stararchitekt?

Mit oder ohne Stararchitekt?

Gefäss: 
Fest steht, dass die Therme Vals erweitert wird. Noch nicht fest zu stehen scheint aber, ob man weiter mit Peter Zumthor zusammen arbeiten will. Dies geht aus einem Bericht der „Südostschweiz“ hervor.
 
Aus dem Turm zu Vals wird voraussichtlich nichts. Dies berichtet die „Südostschweiz“. Ende letzter Woche hatte der Verwaltungsrat der Therme Vals über die Zukunftspläne für die von Stararchitekt Peter Zumthor entworfene Therme informiert. Dabei sei auch bekannt geworden, dass der 60 bis 70 Meter hohe Turm als Hotelausbau in der ursprünglichen Form nicht weiter verfolgt werde, schreibt die „Südostschweiz“. Den Entscheid habe die Gemeinde- und Kommissionspräsidentin Margrit Walker-Tönz bestätigt. Zwar will man laut der Zeitung 30 bis 40 Millionen Franken in die Anlage stecken. Den Turm wird es aber laut Walker-Tönz „eher nicht geben“. Auch Peter Zumthor habe gesagt, er sehe diese Variante weniger. Im Masterplan gebe es noch andere Erweiterungsmöglichkeiten als den Turm. Mehr wollten die Verantwortlichen gegenüber der „Südostschweiz“ nicht verraten.
 
Unklar ist ist laut der Zeitung offenbar auch, ob Zumthor weiterhin für die Therme Vals oder vielmehr die Hoteba tätig sein wird. Sie wisse es nicht, wird Walker-Tönz zitiert. Persönlich habe sie die Zusammenarbeit mit Peter Zumthor immer sehr geschätzt. (mai)