Mit dem „Maserati“ unter den Bergbahnen aufs Kleine Matterhorn

Mit dem „Maserati“ unter den Bergbahnen aufs Kleine Matterhorn

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Zermatt Bergbahnen AG

In Zermatt entsteht auf der Strecke Trockener Steg–„Matterhorn Glacier Paradise“ die höchstgelegene Dreiseilumflaufbahn der Welt. Sie soll dereinst stündlich 2000 Passagiere auf das Klein-Matterhorn bringen und einen ganzjährigen Bahnbetrieb aufs Kleine Matterhorn gewährleisten. – Das Projekt der Zermatt Bergbahnen AG  soll in der Wintersaison 2018/2019 in Betrieb gehen.

Gebaut wird während der kommenden drei Sommersaisons, an jeweils hundert Tagen. Ist die Bahn installiert,  soll sie die bereits bestehende Pendelbahn ergänzen und pro Stunde zusätzliche 2000 Passagiere innert neun Minuten zum „Matterhorn Glacier Paradise“ auf über 3883 m.ü.M. bringen. Dabei überwindet sie eine Höhendifferenz von 900 Metern. Die Kabinen stammen aus der Feder des italienischen Karosseriebauer- und Designer-Unternehmens Pinin farina S.p.A., das schon unter anderem für  Ferrari, Maserati  oder BMW Fahrzeughüllen  entworfen hat.

Eine Dreiseilumflaufbahn oder vielmehr das 3S-System verwendet zwei Antriebsscheiben, für welche bei Bedarf jeweils ein unabhängiger Antrieb verbaut werden kann. Gleiches gilt auch für den Not- und Evakuierungsbetrieb. Laut den  Zermatt Bergbahnen erhöht dies die Betriebssicherheit. Das  Zugseil verläuft auf den Stützen über patentierte Zugseirollen mit Federsystem. Dies verringert die Schwingungen und soll den Fahrkomfort erhöhen. Gemäss Medienmitteilung schont dies wiederum die Seile, was der Lebensdauer der Anlage zu Gute kommt und die Wartungskostenkosten senkt. (mai)

Quelle: 
Zermatt Bergbahnen AG
Die Kabinen verfügen über 28 Plätze sind und mit "vom Automobilbau insirierten Sitzen" ausgestattet.