Minergie-Eco jetzt auch für Sportbauten

Minergie-Eco jetzt auch für Sportbauten

Gefäss: 

Eine neue Version des Minergie-Eco-Standards ist Anfang Jahr in Kraft getreten. Neu können jetzt auch Sportbauten und Verkaufslokale zertifiziert werden. Ausserdem hat Minergie einige Vereinfachungen vorgenommen.

Nebst Energieeffizienz steht beim Minergie-Eco-Zertifikat die gesunde und ökologische Bauweise im Zentrum. Per 1. Januar ist nun eine neue Version in Kraft getreten, schreibt der Verein Minergie in einer Mitteilung. Bisher habe sich das Zertifikat nur für Wohn-, Verwaltungs- und Schulbauten anwenden lassen. Neu können auch Sportbauten und Verkaufslokale zertifiziert werden. Hierzu seien viele Anforderungen angepasst und einige Grenzwerte für die Graue Energie neu festgelegt worden, heisst es.

Beim bisherigen Zertifizierungsverfahren waren sechs Vorgaben mit Checklisten verknüpft. Auf diese wird nun verzichtet. Stattdessen sind die wichtigsten Anforderungen als Vorgaben neu formuliert worden, während andere Vorgaben fallen gelassen worden sind. Durch die Schweizer Normen, den behördlichen Vollzug oder den Stand der Technik seien sie hinfällig geworden, schreibt Minergie. Aber es wurden auch neue Vorgaben aufgenommen, etwa zum Thema der drahtlosen Inhouse-Kommunikation.

Was die Graue Energie betrifft, erfolgt die Berechnung bei Minergie-Eco mit einer zertifizierten Software, die normalerweise kombiniert mit dem Energienachweis berechnet werden kann. Neu wird ein Rechentool für die frühe Projektphase zur Verfügung gestellt. Denn: „Bereits in einer frühen Planungsphase sollten die Planenden feststellen können, ob das Gebäude die Grenzwerte einhalten wird oder allenfalls Korrekturen vorzunehmen sind“, heisst es im Communiqué. Auch das für den Nachweis verwendete Online-Tool ist optimiert worden und erlaubt nun beispielsweise die Filterung der Vorgaben nach Baukostenplan.

Des Weiteren ist die Antragsstellung für ein Minergie-Eco-Zertifikat vereinfacht worden. Musste man früher etliche Dokumente von der Minergie-Website downloaden, um an alle relevanten Infos zu gelanten, so sind sie nun in einem einzigen Dokument zusammengestellt worden. „Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung erlaubt vor allem denjenigen, welche zum ersten Mal einen Antrag einreichen wollen, einen effizienteren und geradlinigeren Prozess.“ (pd/mt)