Mieten: Kleiner Rekord im Juli

Mieten: Kleiner Rekord im Juli

Gefäss: 
Die Mieten für neue und wieder zu vermietende Wohnungen sind im Juli in der Schweiz deutlich zurückgegangen. Der vom Immobilienportal Homegate berechnete Angebotsmietindex sank im Vergleich zum Vormonat um 0,5 Prozent. Das ist der stärkste Rückgang seit Dezember 2003.
 
Gegenüber dem Vorjahr stiegen die Mieten laut Homegate um 1,4 Prozent an. Der Index steht nun bei 119,7 Punkten (Basis ist der Wert von 100 Punkten im Januar 2002).
 
Mit einem Minus von 0,6 Prozent verbilligten sich die Mieten für neue Wohnungen etwas stärker als jene für alte Mietobjekte (-0,3 Prozent). Die Region Zürich verzeichnete einen Rückgang um 0,5 Prozent, und auch in Basel (-0,4 Prozent) sind die Mieten gesunken. Wohnungen in Bern wurden hingegen teurer, und zwar um 0,7 Prozent. Der Arc Lémanique - der mit 131,3 Punkten weiterhin den höchsten Indexstand ausweist - verzeichnete mit 0,1 Prozent einen leichten Anstieg. (mai/sda)