Mehr günstige Wohnungen vorgesehen

Mehr günstige Wohnungen vorgesehen

Gefäss: 
 
Im Maienried in Winterthur Wülflingen und auf dem Busdepot- Areal Deutweg sollen günstige Wohnungen entstehen. Auf dem Zeughausareal ist gleichzeitig eine Überbauung im gehobenen Segment vorgesehen, wie der Stadrat am Dienstag mitteilte.
 
Rund 16'500 Quadratmeter im Maienried, einer der letzten und grössten Wohnbaureserven der Stadt, will der Stadtrat im Baurecht vergeben. Dort sollen günstige Wohnungen entstehen für "darauf angewiesene Winterthurerinnen und Winterthurer". Laut Mitteilung sollen Gelder der kantonalen Wohnbauförderung und Subventionen die Mietzinse möglichst tief halten. Auch das rund 10'500 Quadratmeter umfassende Areal des heutigen Busdepots Deutweg will der Stadtrat an eine oder mehrere gemeinnützige Winterthurer Genossenschaften im Baurecht abgeben, so die Mitteilung. Entstehen soll ein urbanes Wohn- und Gewerbehaus. Es soll sich an den Richtlinien der 2000-Watt- Gesellschaft orientieren und "eine Art Leuchtturmcharakter" haben.
 
In der Aufsichtskommission des Grossen Gemeinderats ist zurzeit ein stadträtlicher Antrag auf geeignete Umzonung des Areals hängig, wie der Stadtrat schreibt.
  
Gehobenes Wohnen auf Zeughausareal
 
Um gehobenes Wohnen geht es auf dem südlichen Zeughausareal. Die teuren Wohnungen sollen steuerkräftige Personen anziehen. Heute ist die kleine Zeughauswiese im Besitz der Stadt, der übrige Teil des Areals gehört der Bundesbehörde Armasuisse. Beide Grundeigentümer wollen ihre Areale nun der Specogna Immobilien AG verkaufen, welche den Architektur- und Investorenwettbewerb gewonnen hatte. Der Stadtrat hat dem Stadtparlament entsprechend Antrag gestellt. Auch hier ist eine Umzonung Voraussetzung für die Überbauung.
  
Als Ergänzung zur geplanten Wohnüberbauung auf dem südlichen Zeughausareal sieht der Stadtrat auf dem nördlichen Teil die Nutzung der denkmalgeschützten Zeughäuser für Gewerbe- und Dienstleistungen, für Ateliers oder für quartierbezogene Nutzungen vor. Er hat dazu die Umzonung der nördlichen Zeughäuser in die Gewerbezone beschlossen. (sda)