Mehr Geld für Wasserversorgung

Mehr Geld für Wasserversorgung

Gefäss: 

Die Wasserversorgung in der Stadt Zürich wird sicherer. Der Gemeinderat hat am Mittwoch einstimmig einen Kredit von 14,6 Millionen Franken für den Neubau des Reservoirs Käferberg bewilligt.

Nach dem folgenreichen Wasserrohrbruch vom Montagabend im Dolderquartier waren sämtliche Ratsmitglieder für das Thema Wasserversorgung sensibilisiert. Wie es in einer Mitteilung der Nachrichtenagentur sda heisst, wollte niemand dem Ersatzneubau des in die Jahre gekommenen Reservoirs Käferberg den Geldhahn zudrehen. Mit geringem Aufwand werde die Versorgungssicherheit auf „geniale Weise“ erhöht, sagte der Kommissionssprecher. Durch den Neubau soll das Reservoir von 14 000 Kubikmeter auf 16 000 Kubikmeter vergrössert werden.

Zudem soll es als Gegenbehälter zum Reservoir Sonnenberg funktionieren und daher auf der gleichen Höhe gebaut werden. Dies ist rund 100 Meter westlich der bestehenden Anlage möglich.

Für den Neubau müssen Bäume gefällt werden. Die zu rodende Fläche wird nach dem Bau wieder vollständig aufgeforstet. Der Eingang zum Reservoir soll unauffällig in die Umgebung eingepasst werden.

Das Gebiet soll auch während der Bauzeit für Erholungssuchende zugänglich sein. Allerdings wird der Picknickplatz am Teich von Lärm- und Staubimmissionen beeinträchtigt. Die Wasserversorgung versucht jedoch, in der Umgebung vorübergehend Ersatzplätze zum Bräteln und Picknicken einzurichten. (sda)