Mehr „Durchblick“ am Berner Bahnhof

Mehr „Durchblick“ am Berner Bahnhof

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Die Post hat für den Neubau der Schanzenpost beim Bahnhof Bern die generelle Baubewilligung erhalten. Bis 2013 soll aus der heutigen Schanzenpost durch Um- und Neubauten ein öffentlich zugänglicher Gebäudekomplex mit Büros und Läden werden.
 
 
Die Bauarbeiten für die neue Schanzenpost starten voraussichtlich im Frühling 2011. In den neuen Gebäudekomplex soll auch der Hauptsitz, der derzeit noch beim Berner Rosengarten in der "Schönburg" untergebracht ist, einziehen. Mit dem Neubau will die Post den Westteil des Berner Bahnhofs aufwerten. An der Stelle des heutigen geschlossenen Gebäudes entlang der Schanzenbrücke soll laut Medienmitteilung der Post ein transparentes und öffentlich zugängliches Gebäude mit einem gläsernen Sockelgeschoss entstehen, das den Blick durch das Gebäude ermöglicht.
 
Für den Neubau rechnet man mit Kosten zwischen 200 und 300 Millionen Franken. Den Entwurf für das Projekt lieferte der Berner Architekt Andrea Roost, der in Bern schon für das Museum für Kommunikation gezeichnet hat.
 
Mit der generellen Baubewilligung hat der Berner Regierungsstatthalter nun seine Zustimmung zum Gebäudevolumen, zum Nutzen und zur Fussgänger- und Verkehrserschliessung gegeben. Weitere Aspekte müssen aber noch im Ausführungsprojekt geregelt werden. Dieses hat die Post parallel erarbeitet und im Februar publiziert.
 
Das Ausführungsprojekt wird nun in einem weiteren Schritt beurteilt, wie der Regierungsstatthalter von Bern am Montag mitteilte. (sda/mai)